Literaturgeschichtliches Proseminar
Friederike Reents

Der historische Roman
(The Historic Novel)

BA B2.1; BA B2.3
Mag, LA, BA


Do 9.00 - 11.00
PB SR 123
Beginn: 09.10.2008

Gegenstand

Auch wenn man die Bearbeitung antiker Geschichten und Mythen im Mittelalter als Vorläufer des historischen Romans bezeichnen könnte und bereits im 17. und 18. Jahrhundert einige Romane historischer Thematik entstanden sind, so stammt doch der erste historische Roman im eigentlichen Sinne aus dem 19. Jahrhundert: Waverly (1814) von Sir Walter Scott. Der historische Roman macht als epische Sonderform durch seine Stoff- und Themenwahl Vergangenes lebendig, deutet Geschehenes und ist selbst Teil der Geschichte. Nach Georg Lukács besteht das spezifisch Historische an einer Romanbearbeitung in der „Ableitung der Besonderheit der handelnden Menschen aus der historischen Eigenart ihrer Zeit“. Anhand theoretischer Positionen soll überprüft werden, inwieweit und unter welchen Bedingungen die Gattung des historischen Romans in der deutschen Literaturgeschichte Eingang gefunden hat. Im Mittelpunkt des Seminars stehen folgende Romane: Lion Feuchtwanger, Jud Süß (1925); Thomas Mann, Lotte in Weimar (1939); Daniel Kehlmann, Die Vermessung der Welt (2005).

Organisationsform

Gemeinsame Textinterpretation, Referate.

Voraussetzungen

BA B 2.1: in der Regel B 1.1, PS Mag und LA: in der Regel entsprechende Einführung
BA B 2.3: in der Regel B 1.2, PS Mag und LA: in der Regel entsprechende Einführung

Leistungsnachweis

BA B 2.1 Proseminar: 4 LP durch Hausarbeit PS Mag und LA: PS-Schein durch Hausarbeit, mündl. ZP
BA B 2.3 Proseminar: 5 LP durch Hausarbeit PS Mag und LA: PS-Schein durch Hausarbeit, mündl. ZP

Textgrundlage und einführende Literatur

Lion Feuchtwanger, Jud Süß (1925); Thomas Mann, Lotte in Weimar (1939); Daniel Kehlmann, Die Vermessung der Welt (2005); Hugo Aust, Der historische Roman, Sammlung Metzler, 1994.

Diese Seite drucken | Druckansicht