Druckansicht

Übung
ÜK: Typographie
Dr. Janina Reibold

Typo­graphische Grund­lagen

Di, 16:15 - 17:45
PB SR 021
Beginn: 14.10.2014

Gegenstand

Germanisten gehören zu den Experten des geschriebenen Wortes. Dies bedeutet nicht nur, dass sie mit literarischen Texten anderer umzugehen wissen, sondern auch, dass sie ihre eigene Schriftform im Laufe des Studiums perfektionieren. In Bezug auf die typographische und gestalterische Einrichtung von Texten eröffnet der Computer zahlreiche Möglichkeiten. Diese für einen möglichst professionellen Umgang mit Schrift nutzen zu lernen, soll Ziel dieser Übung sein. Dabei sollen sowohl die nötigen theoretischen typographischen Grundlagen als auch das technische Handwerkszeug erarbeitet werden.

Unter anderem beschäftigen wir uns mit
• Lesephysiologie
• Lesetypographie
• makrotypographische Einrichtung eines Textes (Buch- und Seitenelemente, Format, Satzspiegelkonstruktion, Absatz, Zeile etc.)
• Schrifttypologie (Erkennen und richtiges Verwenden verschiedener Schriftarten)
• mikrotypographische Einrichtung eines Textes (Schriftschnitte wie richtige und falsche Kursive, Kapitälchen und Versalien, Kerning, Ligaturen, Ziffern u.v.m.)
• Orthotypographie (Verwendung der richtigen typographischen Zeichen)
• Korrekturzeichen
• konsistente Arbeit mit Formatvorlagen

Nach einer ersten theoretischen Hälfte wird der Schwerpunkt auf der Arbeit mit einem professionellen Layout-Programm (InDesign) liegen.

Organisationsform

Plenumsdiskussion, gemeinsame und selbständige Arbeit am Computer.
Von den Teilnehmern wird die Bereitschaft erwartet, ein Protokoll zu verfassen oder ein Kurzreferat zu halten.

Einführende Literatur:

Zum Einstieg sehr zu empfehlen:
• Jost Hochuli, Das Detail in der Typografie. Buchstabe, Buchstabenabstand, Wort, Wortabstand, Zeile, Zeilenabstand, Kolumne (Zürich 2005).
• Roland Reuß, Die perfekte Lesemaschine. Zur Ergonomie des Buches (Göttingen 2014)
• Hans Peter Willberg & Friedrich Forssmann, Erste Hilfe in Typografie: Ratgeber für Gestaltung und Umgang mit Schrift (Mainz 1999).
Eine ausführliche Bibliographie wird in der ersten Sitzung ausgegeben.

Studiengänge und Module

Master Editionswissenschaft

Basismodul II 2 – Vorlesung/Hauptseminar: Literatur und Mediengeschichte (4 LP)
Ergänzungsmodul III – Übung Neue Medien und digitale Bildverarbeitung (5 LP)

Druckansicht