Druckansicht

Sprachwissenschaftliches Proseminar
Übung
Dr. Tina Theobald

Das lange 19. Jahrhundert: Sprachgebrauch - Medien - Sprachreflexion

Mo, 11:00 - 13:00
PB SR 038
Beginn: 24.10.2016

Gegenstand

Das so genannte lange 19. Jahrhundert , die Epoche von der Französischen Revolution bis zum Ende des 1. Weltkriegs, ist eine Zeit des dramatischen technologischen, institutionellen und sozialen Wandels, der mit Veränderungen in allen Bereichen der Kommunikation und des sprachlichen Normengefüges einhergeht. Veränderliche Formen der Kommunikation und Sprachverwendung spiegeln dabei nicht nur eine bestimmte sprachhistorische und gesellschaftliche Realität wider, sondern leisten auch ihrerseits einen Beitrag zur Dynamisierung und Steuerung sprachlicher und gesellschaftlicher Wandelprozesse.
Zeitgenössische Texte können uns heute ein Bild davon vermitteln, welche grammatikalischen, stilistischen und lexikalischen Merkmale den Sprachgebrauch der Zeit kennzeichneten. Sie lassen uns darüber hinaus aber auch der Frage nachgehen, wie sich das Verhältnis aus Sprachverwendung und historischem Kontext beschreiben lässt und inwieweit Veränderungen in Gesellschaft und Sprachgebrauch von den Zeitgenossen selbst wahrgenommen, bewertet und mit politischen Beeinflussungsabsichten verknüpft wurden.
Ziel des Proseminars ist es, anhand einer repräsentativen Auswahl von Texten unterschiedlicher Textsorten (wissenschaftliche Abhandlungen, Pamphlete, Denkmäler, literarische Texte) einen Einblick in die Zusammenhänge der historischen Syntax, Lexik, Textlinguistik und Soziolinguistik zu vermitteln. Darüber hinaus sollen die Zusammenhänge von Sprachbewusstseinseinstellungen, Sprachnormen und Sprachkritik beleuchtet werden.

Organisationsform

Gemeinsame Lektüre, Impulsreferate, Dozentenvortag, Gruppenarbeit und Plenumsgespräch.

Einführende Literatur:

Cherubim, Dieter (Hrsg.) (1989): Voraussetzungen und Grundlagen der Gegenwartssprache. Sprach- und sozialgeschichtliche Untersuchungen zum 19. Jahrhundert. Berlin, New York.
Polenz, Peter von (1999): Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band III. 19. und 20. Jahrhundert. Berlin, New York.
Wimmer, Rainer (Hrsg.): Das 19. Jahrhundert. Sprachgeschichtliche Wurzeln des heutigen Deutsch. Berlin, New York.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
BA B 2.2 Übung (Lektürekurs): 3 LP
BA B 2.3 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgesch. (6 LP)
BA B 2.4 Lektürekurs NDL/Linguistik/Mediävistik (3 LP)

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Sprache und Erkennen (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Wissen und Text (6 LP)
MA Kompaktmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Sprache und Erkennen; wahlweise: Wissen und Text (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 3/a: Vertiefungsmodul: Proseminar Germanistische Sprachwissenschaft: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
A 3/a: Lektürekurs: Germanistische Sprachwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)
C 1/a: Ergänzungsmodul: Lektürekurs Sprachwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF / BF + K/M)

Druckansicht