Druckansicht

Dr. Christian Schneider
Dr. Christian Schneider

Johannes von Tepl: ›Der Ackermann‹

Do, 9.15 - 10.45
Kstr. 2 SR 004
Beginn: 14.04.2011

Gegenstand

Der ›Ackermann‹ entstand kurz nach 1400. Sein Autor ist der Saazer Notar, Rektor und Stadtschreiber Johannes von Tepl. Formal handelt es sich bei dem Text um ein Streitgespräch zwischen einem Kläger, der sich als ›ackermann‹ vorstellt, und dem personifizierten Tod. Der Dialog nimmt seinen Ausgang vom Sterben der jungen Frau des Ackermanns und weitet sich aus zu einer erbittert geführten Auseinandersetzung über die Frage nach dem Sinn von Leben und Tod in der Ordnung der Welt. Der Text wurde seit seiner Wiederentdeckung im 20. Jahrhundert zum Gegenstand unterschiedlichster Deutungen. Man hat ihn als frühes Zeugnis der Humanismusrezeption jenseits der Alpen gelesen oder sein Verhaftetsein in scholastisch-mittelalterlichen Denktraditionen hervorgehoben, ihn als Ausdruck einer spezifischen Modernität oder auch als Zeugnis eines jüdisch-christlichen Religionsgesprächs im Prag des beginnenden 15. Jahrhunderts verstanden. Im Seminar werden diese und weitere Aspekte des Werks thematisiert und diskutiert.

Organisationsform

Für jede Sitzung bekommen die Studierenden eine schriftlich formulierte Aufgabe mit einem oder mehreren zu bearbeitenden Textausschnitten. Die Studierenden schreiben dazu einen Text (›Essay‹), der 2-3 Seiten lang ist (ca. 2000 Anschläge pro Seite). Auf der Grundlage dieser Essays wird der 'Ackermann' im Seminar gemeinsam diskutiert. Die regelmäßige, vollständige Bearbeitung der Essay-Aufgaben ist Voraussetzung, um zur Hausarbeit zugelassen zu werden.
Voraussetzungen:
Nützlich sind – neben Mittelhochdeutsch – gute Lateinkenntnisse; Frühneuhochdeutsch ist nicht unbedingt erforderlich.

Literatur:

Johannes von Tepl, Der Ackermann. Frühneuhochdeutsch/Neuhochdeutsch, hg., übers. und kommentiert von Christian Kiening, Stuttgart 2002 (Universal-Bibliothek 18075) (Bitte diese Reclam-Ausgabe anschaffen!). -- Zur Einführung: Gerhard Hahn, Johannes von Tepl, in: Verfasserlexikon 4 (1983), Sp. 763-774.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
A 3/b: Vertiefungsmodul: Proseminar Ältere deutsche Philologie: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur, komplementär zu A 2 (6 LP)

Druckansicht