Druckansicht

Literaturwissenschaftliches Proseminar
Dr. Claudia Löschner

Sarah Kirsch

Mi, 9:15 - 10:45
PB SR 122
Beginn: 19.10.2016

Gegenstand

Sarah Kirsch (1935-2013) gilt als eine der bedeutendsten lyrischen Stimmen der Gegenwart, ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Georg-Büchner-Preis, dem Jean-Paul-Preis sowie dem Johann-Heinrich-Voß-Preis. Auch breite internationale Aufmerksamkeit erhielt resp. erhält das Werk der „Klassikerin zu Lebzeiten“ (Karen Leeder). Wir setzen uns mit dem (angeblich) »unverwechselbaren Sarah-Sound« (Peter Hacks) auseinander, in Perspektive auf das Gesamtwerk Kirschs, das viele verschiedene Abschnitte, Motive und Schreibweisen aufweist sowie mit seinen literaturgeschichtlichen Kontexten. Der Zusammenhang der DDR-Literatur ist dabei ebenso zu berücksichtigen wie die Bedingungen des Schreibens nach Kirschs Aussiedelung nach West-Berlin im Jahr 1977 sowie die Themen des politischen Umbruchs und persönlichen Rückzugs in Kirschs Alterswerk, das zunehmend diaristische und formauflösende Tendenz zeigt. Unsere Lektüren werden ergänzt durch Manuskripte, Bilder und Briefe aus dem Nachlass Sarah Kirschs (DLA Marbach) in digitalem Format.

Organisationsform

Proseminar

Einführende Literatur:

Karen Leeder: Sarah Kirsch. In: Ursula Heukenkamp, Peter Geist (Hrsg.): Deutschsprachige Lyriker des zwanzigsten Jahrhunderts. Berlin 2007, S. 249-560; Alo Allkemper: Sarah Kirsch. In Steinecke. In: Hartmut Steinecke (Hrsg.), Deutsche Dichter des 20. Jahrhunderts. Berlin 1996, S. 830-856; Hans Wagener: Sarah Kirsch. Berlin 1989; Franz Fühmann: Vademecum für Leser von Zaubersprüchen. In: Sinn und Form, 27/ H. 2 (1975), S. 385-420; Peter Hacks: Der Sarah-Sound. In: Neue Deutsche Literatur, 24/9 (1976), S. 104-118; Barbara Mabee: Die Poetik von Sarah Kirsch. Erinnerungsarbeit und Geschichtsbewußtsein. Amsterdam, Atlanta 1989. Goedele Proesmanns: Viel Spreu und wenig Weizen: Versuch einer Poetologie der Sarah Kirsch anhand von fünf Prosabänden. Frankfurt am Main, Berlin, Bern 2000.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar NDL: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP
BA B 2.3 Proseminar NDL: Literaturgeschichte (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar NDL: Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie 6 LP

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Literaturwissenschaft: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP

Druckansicht