Druckansicht

Literaturwissenschaftliches Proseminar
Dr. Claudia Löschner

Prosaroman

Di, 12:15 - 13:45
PB SR 137
Beginn: 18.10.2016

Gegenstand

Prosaromane gelten als frühe Form der Unterhaltungsliteratur für eine breite Leserschicht. Der Begriff ‚Prosaroman‘ ersetzte etwa ab den 1970er Jahren die – nach neueren Forschungsergebnissen nicht mehr zutreffende – Bezeichnung „Volksbuch“. Die Quellen der Prosaromane sind vielfältig: Teils entstanden sie unmittelbar als Prosaauflösungen bekannter mittelhochdeutscher Versromane, teils fußten sie als Übersetzungen oder Kompilationen auf internationalen Überlieferungen und darüber hinaus auf einer sehr breiten Basis von höchst verschiedener Texttypen und Erzähltraditionen. Prosaromane wurden zur bestimmenden literarischen Gattung des 15. und 16. Jahrhunderts, in deutlichem Kontrast zur gebundenen Form mittelalterlicher Versromane, die bis um 1400 dominierte. Für den Übergang zur Prosaform kommt eine Reihe von Erklärungsansätzen in Betracht, wie zum Beispiel die sprachliche Lautentwicklung, ein veränderter Publikumsgeschmack oder steigende individuelle Lesekompetenz (mit der klanglicher Sprachschmuck weniger Wirkung entfalten konnte).

Obwohl die Forschung in den letzten Jahren auf Dignität und Ernst der verhandelten Themen hingewiesen hat, ist der Unterhaltungswert vieler dieser Texte bis heute wirksam. Sie nahmen neue ‚unerhörte‘ Stoffe und phantastische Elemente auf. Die unheroischen Heldengeschichten brachen mit dem feudalen Selbstverständnis, Witz, Geschick, List und Glück bestimmen Handlungs-Lenkung und ersetzten darin das lang bestimmende ritterliche Tugendideal. Somit stellen Prosaromane auch aus narratologischer Perspektive neue Herausforderungen. Im Seminar setzen wir uns vertiefend mit den Prosaromanen Georg Wickrams auseinander und beziehen hierbei neben der spezialisierten Forschungsliteratur auch aktuell diskutierte Ansätze zu einer historischen (hier: mediävistischen) Narratologie ein.

Organisationsform

Proseminar

Literatur:

Wilhelm Scherer: Die Anfänge des deutschen Prosaromans und Jörg Wickram von Colmar. Eine Kritik. In: Quellen und Forschungen zur Sprach- und Culturgeschichte der germanischen Völker, Nr. 21, Straßburg u. a. 1877; Ingeborg Spriewald: Jörg Wickram und die Anfänge der realistischen Prosaerzählung in Deutschland. Potsdam 1971; Alois Brandstetter, Prosaauflösung: Studien zur Rezeption der höfischen Epik im frühneuhochdeutschen Prosaroman. Frankfurt 1971; Clemens Lugowski: Die Form der Individualität im Roman [1932] Frankfurt 1976; Hans-Gert Roloff: Anfänge des deutschen Prosaromans. in: Helmut Koopmann (Hg.), Handbuch des deutschen Romans, Düsseldorf 1983, S. 54–79; Müller, Jan-Dirk: Volksbuch/Prosaroman im 15./16. Jahrhundert: Perspektiven der Forschung. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur : IASL. - Forschungsreferate - 1 (1985), S.1-128; ders.: Der Prosaroman - eine Verfallsgeschichte?: zu Clemens Lugowskis Analyse des "Formalen Mythos" (mit einem Vorspruch). In: Mittelalter und frühe Neuzeit. Übergänge, Umbrüche und Neuansätze. Tübingen 1999, S. 143-163; ders.: [Art.] Prosaroman. In: Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Tl. 3. Berlin, New York 2003, S. 174-177; DIEGESIS. Interdisziplinäres E-Journal für Erzählforschung. 3, H. 2 (2014): Ausgabe Historische Narratologie.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Proseminar NDL: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar NDL: Literaturgeschichte (6 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 3/c: Vertiefungsmodul: Proseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)

Druckansicht