Druckansicht

Sprachwissenschaftliches Proseminar
Übung
ÜK: Lektürekurs
Dr. Janine Luth

(Mehrsprachige) Diskurse in der Digitalität
Discourse - digital, multilingual and comparative

Fr, 11:15 - 12:45
Kstr. 2 SR 004
Beginn: 27.10.2017

Gegenstand

Die Untersuchung von Textverbünden im Rahmen einer linguistischen Diskursanalyse ist schon für sich genommen ein relativ junges Forschungsfeld, das sich vor allem in den letzten 30 Jahren etabliert hat. Diskurslinguistinnen und -linguisten sehen sich aktuell aber mindestens zwei weiteren Herausforderungen gegenübergestellt: Zum einen verlaufen immer mehr Diskurse im Zusammenspiel zwischen der analogen und der digitalen Welt (beispielsweise Foren-Kommunikation, journalistische Online-Angebote) oder sie erhalten in sozialen Medien eine zusätzliche Brisanz (beispielsweise die digitale Verbreitung von Hate Speech). Die Erforschung von Texten aus digitalen Medien steht jedoch noch am Anfang (siehe hierzu das Programm des Netzwerks „Diskurse – digital“). Zum anderen drängt sich zunehmend die Frage auf, wie stark Diskurse verschiedener Sprach- und Kulturräume miteinander verschränkt sind und ob es legitim ist, von „mehrsprachigen Diskursen“ zu sprechen (innerhalb der transnationalen Diskurslinguistik am Beispiel des sicherheitspolitischen Diskurses über die EU-Verfassung in Deutschland, Großbritannien und der Türkei, siehe Gür-Şeker 2012).

Im Proseminar bilden diese beiden Aspekte einen Schwerpunkt. Zuvor werden Grundlagen der linguistischen Diskursanalyse besprochen. Im weiteren Verlauf des Seminars werden Beispielstudien vorgestellt. Schließlich sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein eigenes Projekt zu einem von ihnen gewählten Thema bearbeiten und mit dem Plenum diskutieren.

Zitierte Literatur:

Gür-Seker, Derya (2012): Transnationale Diskurslinguistik. Theorie und Methodik am Beispiel des sicherheitspolitischen Diskurses über die EU-Verfassung in Deutschland, Großbritannien und der Türkei. Bremen: Hempen Verlag. (Sprache, Politik, Gesellschaft; 6)

Wissenschaftliches Netzwerk „Diskurse – digital. Theorien, Methoden, Fallstudien“ http://www.diskurse-digital.de/startseite/

Organisationsform

Plenumsdiskussion und Projektgruppenarbeit zu einem selbst gewählten Thema

Bitte beachten Sie, dass das Proseminar erst in der zweiten Semesterwoche beginnt.


Einführende Literatur:

wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
BA B 2.2 Übung (Lektürekurs): 3 LP
BA B 2.3 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgesch. (6 LP)
BA B 2.4 Lektürekurs NDL/Linguistik/Mediävistik (3 LP)
BA ÜK B Lektürekurs: je nach Arbeitsaufwand 1-3 LP

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Sprache und Erkennen (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Wissen und Text (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 3/a: Vertiefungsmodul: Proseminar Germanistische Sprachwissenschaft: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
A 3/a: Lektürekurs: Germanistische Sprachwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)
C 1/a: Ergänzungsmodul: Lektürekurs Sprachwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF / BF + K/M)

Druckansicht