Druckansicht

Sprachgeschichtliches Proseminar
PD Dr. Thordis Hennings

Einführung in das Althochdeutsche

Mo, 11:15 - 12:45
PB SR 123
Beginn: 16.10.2017

Gegenstand

Das Althochdeutsche stellt die älteste Sprachstufe des Deutschen dar. Deren Erlernung dürfte mit den in der »Einführung in die Mediävistik« erworbenen Kenntnissen keinerlei Schwierigkeiten bereiten. Die dort behandelten Phänomene der Laut und Formenlehre, der Wortbildung, Syntax und Semantik werden nun anhand der ältesten deutschen Bibelübersetzung (dem sog. Ahd. Tatian, datiert auf ca. 830) sowie ggf. anhand von Zaubersprüchen und anderen ahd. Texten vertieft und systematisiert. Mit der Lehrveranstaltung soll die Fähigkeit zu selbständiger Lektüre und Übersetzung sowie sprachlich-grammatischer Analyse althochdeutscher Texte erworben werden.

Organisationsform

Regelmäßige Teilnahme und je nach Modulzugehörigkeit eine schriftliche Abschlussklausur oder eine mündliche Prüfung.
­

Einführende Literatur:

- Rolf Bergmann, Claudine Moulin, Nikolaus Ruge: Alt und
Mittelhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der älteren deutschen
Sprachstufen und zur deutschen Sprachgeschichte. 9.Auflage. Göttingen
2015.
Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP
Mag und LA (alt) Proseminar: Klausur

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
A 3/b: Vertiefungsmodul: Proseminar Ältere deutsche Philologie: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur, komplementär zu A 2 (6 LP)

Druckansicht