Druckansicht

Literaturwissenschaftliches Proseminar
Dr. Annelie Kreft

Gelungene Retextualisierung? Franz Fühmanns ›Nibelungenlied‹ und seine mittelalterliche Vorlage

Mi, 12:00 - 14:00
siehe Organisationsform
Beginn: 18.10.2017

Gegenstand

Nach- und Wiedererzählungen mittelalterlicher Texte erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch im deutschsprachigen Mittelalter wurden Geschichten wieder- und nacherzählt, denn damals wurden insbesondere solche Erzählungen geschätzt, die sich auf die Überliefertheit des Erzählten berufen konnten. Es galt das Prinzip, Geschichten in verbesserter Form neu zu erzählen. Die jüngere mediävistische Forschung verwendet hierfür den Begriff der Retextualisierung.
In der Forschung werden die modernen Wiedererzählungen mittelalterlicher Stoffe unterschiedlich beurteilt: Während in der Fachdidaktik diese Nacherzählungen als wichtiges Tor zu mittelalterlichen Welten aufgefasst werden, werten mediävistische Fachwissenschaftler sie als verfälschte Darstellungen des Mittelalters.
Im Seminar soll das moderne Jugendbuch ›Das Nibelungenlied‹ von Franz Fühmann als Beispiel für eine moderne Retextualisierung mit seiner Vorlage, dem anonym überlieferten mittelalterlichen ›Nibelungenlied‹, verglichen werden. Es soll untersucht werden, wie Franz Fühmann das ›Nibelungenlied‹ wieder- bzw. nacherzählt: Wie vorlagentreu verfährt er? Wie werden die Handlungsweisen der Figuren motiviert? Kommt es zu Vereinfachungen? Wie geht Fühmann mit dem spezifisch Mittelalterlichen seiner Vorlage um?
Anhand der Untersuchungsergebnisse soll eine Positionierung innerhalb des Forschungsdiskurses unternommen werden. Zudem soll gefragt werden, ob sich Fühmanns Text als Lektüre für den Schulunterricht eignet.

Organisationsform

Das Seminar findet statt im Neubau der PH, in Raum A 309 (A) Neubau.

Die Lehrveranstaltung ist ein Angebot der Heidelberg School of Education (HSE) und ist geöffnet für Studierende der Universität und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

Literatur:

Folgende Textausgaben – und nur diese – werden im Seminar benutzt:
›Das Nibelungenlied‹. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Nach dem Text von Karl Bartsch und Helmut de Boor ins Neuhochdeutsche übersetzt und kommentiert von Siegfried Grosse. Stuttgart 1997 u.ö. (RUB. 644).
›Das Nibelungenlied‹. Neu erzählt von Franz Fühmann. Mit Bildern von Dieter Wiesmüller. 6. Aufl. München 2015 (dtv. 62258).

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
A 3/b: Vertiefungsmodul: Proseminar Ältere deutsche Philologie: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur, komplementär zu A 2 (6 LP)

Druckansicht