Druckansicht

Literaturwissenschaftliches Proseminar
Simon Pupic

Das brüchige Ideal – Die Gawein-Figur in der Artusepik

Do, 9:15 - 10:45
PB SR 038
Beginn: 19.10.2017

Gegenstand

Man hat es nicht leicht als Vorzeigeritter des Artushofs: Monströse Besucher bedrohen die arthurische Hochgestimmtheit, berechtigte und unberechtigte Hilfegesuche sind an der Tagesordnung, ungestüme Springinsfelde müssen zur Raison gebracht werden und das Land wimmelt von Riesen, Zauberern in verwunschenen Burgen und finsteren Rittern, deren Treiben man ein Ende zu machen hat. Bei alledem ist es keine Option, eines jener rauschenden Feste oder prächtigen Turniere auszulassen, die in regelmäßigem Turnus abgehalten werden. Kein Wunder also, dass Sir Gawein oft mit Terminproblemen zu kämpfen hat.
Mit der Figur des Gawein wollen wir uns in diesem Proseminar eingehend beschäftigen. Neben dem sagenhaften König Artus selbst und diversen Rittern der Tafelrunde, hat er einen festen Platz in der Figurenkonstellation der mittelalterlichen Artusepik. Gemeinhin fungiert der Sohn König Lots als verlässliches Strukturelement, das die Werte eines weltlich-höfischen Rittertums vertritt und ausagiert, an dem zugleich aber auch dessen Widersprüche offenbar werden. Auch wenn ihm in den mittelhochdeutschen Artusromanen in der Regel nicht die Protagonistenrolle zugebilligt wird, ist er doch stets mit von der Partie, sei es als Retter und Ratgeber, als Minneritter, als Politiker, aber auch als Freund der Titelhelden. Die Anteile, die Gawein als Figur im jeweiligen Roman dominiert, nehmen mittunter beträchtliche Ausmaße an. Man hat in diesem Zusammenhang von einer schrittweisen Emanzipation der Figur gesprochen (vgl.Schmitz 2008).
Im Seminar wollen diesen Fragen der Rollen und der über die Grenzen der Einzeltexte hinausgehenden Figurenentwicklung und -akzentuierung nachgehen. Besonders zwei der klassischen Artus-Romane, Hartmanns ‚Iwein‘ und Wolframs ‚Parzival‘, wollen wir auf diese Weise gewissermaßen ‚andersherum aufgezäumt‘ kennen lernen. Auch für das Verständnis des Genres ganz allgemein bietet die Gawein-Figur besonders geeignete Anknüpfungspunkte.
Im letzten Drittel des Semesters beschäftigen wir uns mit der Artustradition des englischen Sprachraums und nähern uns so dem Stoff in seiner europäischen Dimension. Anhand des anonym überlieferte Textes ‚Sir Gawain and the Green Knight‘ wollen wir Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Figurenkonzeption und der Narrative und Motive diskutieren. Er gewährt uns zudem einen Einblick in eine faszinierende Sprachstufe des Englischen und nicht zuletzt in einen benachbarten Zweig der Mediävistik.

Organisationsform

Im Seminar: Diskussionen im Plenum und in Kleingruppen; gemeinsames Übersetzen; Textexperten/-innen

Eigenständige Lektüre

Voraussetzungen zum Scheinerwerb: aktive Teilnahme an den Sitzungen, Mitgestaltung einer Sitzung als Textexperte/-in, Hausarbeit bzw. mündliche Abschlussprüfung

Textgrundlage und einführende Literatur:

Textgrundlagen:

Anonymus: Sir Gawain and the Green Knight, übers. von Bernard O'Donoghue, London 2006.

Hartmann von Aue: Iwein. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch, hg. und übers. von Rüdiger Krohn, Stuttgart 2011 (Reclam UB 19011).

Wolfram von Eschenbach: Parzival. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch, Bd. 1 und Bd. 2, nach der Ausgabe von Karl Lachmann, übers. von Wolfgang Spiewok, Stuttgart 2011 (Reclam UB 18766).

Andere (auch ältere) Textausgaben sind zulässig. Der englische Text sollte jedoch vom selben Übersetzer stammen.


Weitere Texte werden zur Verfügung gestellt.



Einführende Literatur:

Achnitz, Wolfgang: Deutschsprachige Artusdichtung des Mittelalters. Eine Einführung, Berlin/Boston 2012.








Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
A 3/b: Vertiefungsmodul: Proseminar Ältere deutsche Philologie: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur, komplementär zu A 2 (6 LP)

Druckansicht