Druckansicht

Vorlesung
Prof. Dr. Tobias Bulang

Nibelungenlied

Di, 9:15 - 10:45
Kstr. 16 HS 007
Beginn: 17.10.2017

Gegenstand

Die Vorlesung strebt eine dichte Lektüre des Nibelungenlieds an und sucht von Strophe zu Strophe Gattungsregeln der Heldenepik, historische Semantik, sozialgeschichtliche Bedingungen des Erzählens, kulturgeschichtliche Hintergründe sowie die Fachgeschichte der Auseinandersetzung mit dem Text zu explizieren. Auch überlieferungsgeschichtliche Sachverhalte sowie Rezeptionsprozesse werden in den Blick genommen. Mit der Einarbeitung in den Text sollen somit wichtige Methoden des Faches vorgestellt werden, welche sich am Nibelungenlied immer wieder zu bewähren hatten.

Organisationsform

Für die Vorlesung ist es notwendig, dass die Studierenden ein Exemplar des Textes mitbringen.

Literatur:

Benutzbar ist im Grunde genommen jede kritische Ausgabe, denkbar sind die gängigen handschriftennahen Editionen aber auch die kritische Ausgabe nach Lachmannschen Prinzipien. Zur Einarbeitung und begleitend zur Veranstaltung sei außerdem empfohlen: Jan-Dirk Müller: Das Nibelungenlied, Berlin 42015 (Klassiker-Lektüren 5).

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/b Vorlesung: 2 LP
BA B 2.4 Vorlesung NDL/Linguistik/Mediävistik (2 LP)

Master

3. Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA/FNZ)

MA Grundlagenmodul – Vorlesung MA/FNZ 1: Mittelalter I (4 LP)
MA Vertiefungsmodul Mittelalter – Vorlesung: Mittelalter II (4 LP)

Lehramt (neu)

C 1/c: Ergänzungsmodul: Vorlesung Mediävistik: 4 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF) bzw. 2 LP (in: EF + BF)

Druckansicht