Druckansicht

Dr. Christoph Roth

Später deutscher Minnesang (13./14. Jh.)

Mo, 14.15-15.45
PB SR 137
Beginn: 10.10.2011

Gegenstand

„Die Lyrik des deutschen Spätmittelalters stand lange und steht großenteils noch heute im Schatten des klassischen Minnesangs [...]. Tatsächlich baut sie auf den Dichtungstraditionen der Zeit um 1200 auf, aber sie variiert und bricht sie, spielt mit ihnen und entwickelt ganz neue Themen und Formen.“ (Wachinger) Im Seminar verschaffen wir uns Grundkenntnisse vom Minnesang der „klassischen“ Zeit, um dann diese Variationen des Spätmittelalters einschätzen und in die Fülle des Materials eintauchen zu können. Grundlagen der Analysetechniken mittelalterlicher Lyrik ermöglichen einen kompetenten Umgang mit den Texten.

Organisationsform

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen ihre Interpretationsansätze zu einzelnen Liedern im Plenum zur Diskussion

Textgrundlage und einführende Literatur:

Des Minnesangs Frühling. Unter Benutzung der Ausgaben von Karl Lachmann und Moriz Haupt, Friedrich Vogt und Karl von Kraus, herausgegeben von Moser, Hugo / Tervooren, Helmut; 38., erneut rev. Aufl., Stuttgart 1988; - Carl von Kraus (Hg.), Deutsche Liederdichter des 13. Jahrhunderts, Text- und Kommentarband, Tübingen 1952 und 1958; - Burghart Wachinger (Hg.), Deutsche Lyrik des Späten Mittelalters, Frankfurt a. M. 2006 (TB 2010); - Günther Schweikle, Minnesang, Stuttgart ²1995 (Sammlung Metzler 244).


Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
A 3/b: Vertiefungsmodul: Proseminar Ältere deutsche Philologie: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur, komplementär zu A 2 (6 LP)

Druckansicht