Druckansicht

Hauptseminar
Oberseminar
Prof. Dr. Klaus-Peter Konerding

Gespräch und sprachliche Interaktion
Conversation and Interaction

Di, 14:15 - 16:45
PB SR 137
Beginn: 17.04.2018

Gegenstand

Interaktionale Linguistik, ethnomethodologische Konversationsanalyse sowie linguistische Gesprächsanalyse beschäftigen sich mit Sprache und Sprechen als Formen kommunikativer sozialer Praxis. Kulturelle Traditionen, soziale Institutionen, kollektive und individuelle Bewusstseins- und Erfahrungsräume, menschliche Kooperation und Begegnungen werden durch sprachliche Interaktion, Gespräche und zugehörige kultur- und bereichsspezifische sprachliche Praktiken nachhaltig organisiert, gestaltet und getragen. In den letzten 20 Jahren gelangten zugehörige Aspekte von Sprache und sprachlicher Interaktion im Bereich der linguistischen Forschung zu zentraler Relevanz (Stichwort: Usage Based Linguistics). In diesem Seminar soll mit grundlegenden Begriffen, Gegenständen und Methoden der interaktionalen Linguistik bekannt gemacht werden. Im Zentrum soll die linguistische Gesprächsanalyse und die Analyse zugehöriger kommunikativer Kooperation stehen. Neben der Vermittlung grundlegender theoretischer Zugangsweisen zum Sachgebiet soll gerade auch die Fähigkeit zur praktischen Analyse von Gesprächen an zentraler Stelle Berücksichtigung finden. Grundkenntnisse in Theorien sprachlichen Handelns, in ethnomethodologischer Gesprächsanalyse oder in Theorien der sprachlichen Kommunikation sind von Vorteil, aber nicht unbedingt Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar. - Bitte beachten: Aufgrund von integrierter Kleingruppenarbeit zur Intensivierung der individuellen Lernprozesse wird das Seminar als wöchentlich dreistündige(!) Veranstaltung (einschließlich einer Pause) angeboten.

Organisationsform

Hochschuldidaktische Gestaltung einer Seminarsitzung mit Hilfe des Seminarleiters mit dem Ziel, ausgewählte Wissensgebiete auf der Grundlage eines selbst erstellten Arbeitspapiers kurz und anschaulich zusammenzufassen und mittels Transferaufgaben bzw. -fragestellungen zu bearbeiten. Nach individueller häuslicher Vorbereitung der Sitzung soll im Rahmen einer Sitzung der zu erlernende Stoff innerhalb von Kleingruppen zunächst umfassend diskutiert und reflektiert werden. Im Anschluss werden die Ergebnisse der Kleingruppen im Plenum zusammengeführt und nochmals mit allen Teilnehmenden gemeinsam diskutiert. Ein gemeinsam erarbeitetes Fazit hält die wesentlichen Resultate fest.

Textgrundlage und einführende Literatur:

Wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 3.1, BA B 3.2, BA B 3.3 Hauptseminar Linguistik: 9 LP

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 1: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)
MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 2: Bedeutung – Begriff – Konzept (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 1: Wissensformate, Wissenstransfer, Wissenskommunikation (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 2: Textstrukturen und Textkulturen (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar Ling.: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Germanistische Sprachwissenschaft: 9 LP

Druckansicht