Druckansicht

Übung
ÜK: Lektürekurs
Dr. Günther Serfas

Walther von der Vogelweide: Sangspruchdichtung

Do, 11:15 - 12:45
PB SR 122
Beginn: 19.04.2018

Gegenstand

Wer ist Walther: abhängiger Lohn- und Auftragsdichter oder gefürchteter Liedermacher von erstem Rang? Das Bild, das wir uns von ihm machen können, ist nahezu ausschließlich aus den Angaben seiner Sangsprüche abgeleitet. Deshalb gilt in seinen Texten quer durch alle Töne vor allem den Selbstaussagen große Aufmerksamkeit hinsichtlich der Stilisierung der eigenen Person. Thematisch geht es um politische und gesellschaftliche Sachverhalte und Wertvorstellungen, so dass Kenntnisse des historisch gesellschaftlichen Kontexts für ein tiefergehendes Verständnis seiner Spruchaussagen unabdingbar sind.
Die spezifische Ästhetik und die sprachliche Alterität der Texte fordern zu einem besonders intensiven Lesen heraus. Insofern liegt der Schwerpunkt dieser Übung auf dem mündlich gestaltenden Spruchvortrag, der Übersetzung und der kontextualen Deutung ausgewählter Sangsprüche Walthers mit dem Ziel, dem Sänger und seiner Sangspruchkunst näher zu kommen.

Organisationsform

Mündlicher Spruch-Vortrag, Impulsreferate, Plenardiskussion

Einführende Literatur:

Günther Schweikle, Walther von der Vogelweide, Werke Bd. 1: Spruchlyrik, 3. verb. u. erw. Auflage Stuttgart (Reclam) 2009. (verpflichtend)

Otfried Ehrismann, Einführung in das Werk Walthers von der Vogelweide, Darmstadt (WBG) 2008.
(empfohlen)

Joachim Bumke, Höfische Kultur, 2 Bde,3. Aufl., München 1986.
(empfohlen)

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Übung (Lektürekurs): 3 LP
BA B 2.4 Lektürekurs NDL/Linguistik/Mediävistik (3 LP)
BA ÜK B Lektürekurs: je nach Arbeitsaufwand 1-3 LP

Lehramt (neu)

A 3/b: Lektürekurs: Ältere deutsche Philologie: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)
C 1/c: Ergänzungsmodul: Lektürekurs Mediävistik: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF / BF + K/M)

Druckansicht