Druckansicht

Übung
Joana van de Löcht

Prognostik in der frühen Neuzeit

Di, 11:15 - 12:45
PB SR 038

Gegenstand

Prognostik in der frühen Neuzeit
In der frühen Neuzeit werden Möglichkeiten und Techniken, Wissen über die Zukunft zu erlangen und damit die Kontingenz des menschlichen Lebens zu begrenzen, in literarischen wie in wissensvermittelnden Texten ausführlich behandelt. So zählen etwa prognostische Kalender, ausgelöst durch eine Blüte der Astrologie, zu den häufigsten Druckerzeugnissen des 16. Jahrhunderts. Immer wieder sicherten Autoren literarischer Texte und Pioniere der messenden Astronomie ihren Lebensunterhalt durch Kalendermacherei. Zugleich weckten diese heterodoxen Wissensbestände den Widerspruch und den Spott der Zeitgenossen, wodurch eine Fülle von satirischen und polemischen Schriften entstand.
Ziel der Übung ist, anhand von prognostischen Fachtexten, Polemiken, Satiren und literarischen Texten, in denen Zukunftsvorausschau nicht lediglich eine Integration von Fachwissen, sondern zugleich auch ein narratologisches Mittel darstellt, den Diskurs über Zukunftswissen im 16. und 17. Jahrhundert bis hin in die Frühaufklärung zu verfolgen. Neben der Lektürearbeit und der Seminardiskussion ist eine Arbeitsphase an den historischen Beständen der Universitätsbibliothek geplant.

Organisationsform

Seminargespräch, Impulsreferate, Arbeit an historischen Beständen

Einführende Literatur:

Klaus Bergdolt, Walther Ludwig (Hrsg.), Zukunftsvoraussagen in der Renaissance, Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung 23, Wiesbaden 2005.
Benjamin Bühler, Stefan Willer (Hrsg.), Futurologien. Ordnungen des Zukunftswissens, München 2016.
Anthony Grafton, Cardanos Kosmos. Die Welten und Werke eines Renaissance-Astrologen. Aus dem Amerikanischen von Peter Knecht, Berlin 1999.
Aby Warburg, Heidnisch-antike Weissagung in Wort und Bild zu Luthers Zeiten, vorgelegt von F. Boll, Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse, Heidelberg 1920.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Übung (Lektürekurs): 3 LP
BA B 2.4 Lektürekurs NDL/Linguistik/Mediävistik (3 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Lehramt (neu)

A 3/c: Lektürekurs: Neuere deutsche Literaturwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)
C 1/b: Ergänzungsmodul: Lektürekurs Neuere Deutsche Literaturwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF / BF + K/M)

Master Editionswissenschaft

Basismodul II 1 – Übung: Publikationsformen Faksimile, Satz und Druck (4 LP)

Druckansicht