Druckansicht

Hauptseminar
Oberseminar
Prof. Dr. Andrea Albrecht

Propaganda und Literatur

Mi, 10:00 - 13:00
PB SR 123

Gegenstand

„Heute nennen wir das Fake News oder Alternative Facts, früher wurde es Propaganda genannt. Wir können den Irrsinn nur überstehen, wenn wir nie vergessen, dass die Erzählungen der Literatur in einem existenziellen Kampf stehen mit jenen der Macht“, konstatierte unlängst Ilija Trojanow in einer Umfrage der Zeitung DIE WELT. – Es ist höchst zweifelhaft, ob Propaganda und Literatur tatsächlich stets in einem so antagonistischen Verhältnis standen. Der Ausdruck ‚Propaganda‘ (von lt. propagare = fortpflanzen, ausbreiten) bezeichnet in seiner modernen Bedeutung die zielgerichteten und systematischen Versuche, mit Hilfe der Massenmedien politische Meinungen zu prägen und öffentliche Sichtweisen zu manipulieren. Spätestens seit den Jahren des Ersten Weltkriegs aber ist nicht nur die Presse, sondern sind auch die Künste und Literaturen von propagandistischen Inhalten und Formen beeinflusst; und umgekehrt wussten die Propagandisten sich seit alters rhetorischer, künstlerischer und literarischer Verfahren zu bedienen, so dass man ebenso gut wie von einem „Kampf“ von einer Allianz von Propaganda und Literatur sprechen könnte. Nicht zuletzt waren viele Germanisten in den 1920er und 1930er Jahren an der Ausbildung der sog. Zeitungswissenschaft (nach 1945: Publizistik und Kommunikationswissenschaften) beteiligt, die vornehmlich dazu diente, die Propagandaarbeit zu professionalisieren.

Unser dreistündiges (!) Seminar will in Konzentration auf die Jahre der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und der frühen Nachkriegsjahre die Aspekte dieses teils affirmativen, teils kritischen Verhältnisses ausloten, u.a. am Beispiel von Karl Kraus, Emil Strauß, Bertolt Brecht, Gerhard Schumann. Es setzt auf die engagierte und selbstständige Mitarbeit wissenschaftsbegeisterter Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Organisationsform

Impulsreferate, gemeinsame Diskussionen, Hausarbeit

Einführende Literatur:

Wolfgang Schieder/Christof Dipper: Art. Propaganda, in: Geschichtliche Grundbegriffe, hg. v. Otto Brunner, Werner Conze, Reinhart Koselleck, Bd. 5, Stuttgart 1984, S. 69-112.

Rainer Gries, Wolfgang Schmale (Hg.), Kultur der Propaganda. Überlegungen zu einer Propagandageschichte als Kulturgeschichte, Bochum 2005.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 3.1 Hauptseminar NDL: Literaturgeschichte (9 LP)
BA B 3.2 Hauptseminar NDL: Literaturgeschichte/Literaturtheorie/Editionswissenschaft/Literaturkritik (9 LP)
BA B 3.3 Hauptseminar NDL: Literaturgeschichte/Poetologie/Literaturtheorie/Editionswissenschaft (9 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar Lit. 2: Neuere deutsche Literatur nach dem Naturalismus (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Lit. 2: Neuere deutsche Literatur (Vertiefungsmöglichkeit Kulturgeschichte) (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar Lit.: Neuere deutsche Literatur mit Vertiefungsmöglichkeit in Poetologie oder Kulturgeschichte (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Literaturwissenschaft: Humanismus bis Gegenwart/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (9 LP)
B 2: Vertiefungsmodul: Hauptseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Gegenwart: 9 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)

Druckansicht