Druckansicht

Übung
ÜK: Wissenschaftliches Arbeiten
Joana van de Löcht

Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

Do, 14:15 - 15:45
PB SR 123

Gegenstand

Zum unabdingbaren Rüstzeug eines Studiums gehört nicht nur die Kenntnis wissenschaftlicher Arbeitstechniken, sondern auch die Fähigkeit, diese in der philologisch-germanistischen Praxis anzuwenden. In der Übung geht es darum, ein Verständnis dafür zu entwickeln, was Wissenschaft und wissenschaftliches Arbeiten überhaupt bedeutet, welche Hilfsmittel (Datenbanken, Kataloge, Grundlagenwerke) es im Rahmen der Vorbereitung eines Referats, einer Haus- oder Abschlussarbeit zu kennen und zu benutzen gilt, wie mit Primär-, aber auch mit Sekundärliterartur angemessen umzugehen ist, aber auch was bei der Vorbereitung bzw. dem Halten eines Referats und dem Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit zu beachten ist. Empfohlen wird der Besuch der Übung parallel zur Belegung des ersten Proseminars, aber auch falls Sie sich im höheren Semester Ihrer Grundlagen vergewissern wollen, sind Ihre Fragen - gerne auch zu konkreten Referaten, Hausarbeiten, Prüfungen - herzlich willkommen.

Organisationsform

Diese Veranstaltung ist eine von fünf abteilungsübergreifenden Übungen identischer Konzeption. Alternativ können auch die Veranstaltungen im Lehrbereich der Literaturwissenschaft oder der Mediävistik besucht werden.

Einführende Literatur:

Benedikt Jeßing/Ralph Köhnen: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft. 4. Aufl. Stuttgart 2017.
Burkhard Moennighoff/Eckhardt Meyer-Krentler: Arbeitstechniken Literaturwissenschaft. 15., aktual. Aufl. München 2011 (= UTB 1582).

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1 Übung (Wiss. Arbeiten): 3 LP

Druckansicht