Druckansicht

Vorlesung
Prof. Dr. Tobias Bulang

Sangsprüche Walthers von der Vogelweide

Di, 9:15 - 10:45
Kstr. 16 HS 007
Beginn: 16.04.2019

Gegenstand

Mit der Einführung der Kanzonenform, einer neuen Weise der Selbstthematisierung und dem Ausgriff ins Politische hat Walther von der Vogelweide die Gattung der Sangspruchdichtung völlig neu ausgerichtet. Anders als der Minnesang erfordert Untersuchung und Interpretation von Sangsprüchen die Berücksichtigung der jeweils konkreten historischen Bedingungen und der verschiedenen Kontexte, auf welche diese Bezug nehmen. Ziel der Vorlesung ist es, in alle Sangspruchtöne Walthers einzuführen. Der in der Fachgeschichte beobachtbare Wechsel von Walther-Stereotypen soll dabei ebenso behandelt werden wie methodische Fragen der Interpretation mittelhochdeutscher Lyrik.

Organisationsform

Für den Besuch der Veranstaltung ist das Mitführen einer Ausgabe von Walthers Sangsprüchen zwingend notwendig. Jede kritische Ausgabe kann verwendet werden.

Literatur:

Aufgrund der überlieferungsnahen Textherstellung, der guten Übersetzung und des aktuellen Forschungskommentars sei folgende Ausgabe empfohlen:
Walther von der Vogelweide: Spruchlyrik. Übers. und kommentiert von Günter Schweikle, 3. verb. und erw. Aufl. von Ricarda Bauschke-Hartung, Stuttgart 2014.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/b Vorlesung: 2 LP
BA B 2.4 Vorlesung NDL/Linguistik/Mediävistik (2 LP)

Master

3. Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA/FNZ)

MA Grundlagenmodul – Vorlesung MA/FNZ 1: Mittelalter I (4 LP)
MA Vertiefungsmodul Mittelalter – Vorlesung: Mittelalter II (4 LP)
MA Kompaktmodul – Vorlesung MA/FNZ: Literaturgeschichte des Mittelalters oder der Frühen Neuzeit (4 LP)

Lehramt (neu)

C 1/c: Ergänzungsmodul: Vorlesung Mediävistik: 4 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF) bzw. 2 LP (in: EF + BF)

Druckansicht