Druckansicht

Hauptseminar
Oberseminar
Vanessa Münch
Jöran Landschoff
Prof. Dr. Ekkehard Felder
Dr. Vasco Schmidt

Diskurse im Internet: Zeichen und Netzwerke

Di, 14:15 - 15:45
Kstr. 2 SR 004
Beginn: 15.10.2019

Gegenstand

Die Diskurslinguistik beschäftigt sich mit der Frage, wie soziale Wirklichkeiten in transtextuellen Einheiten konstruiert werden. Diskurse im Internet sind dabei erst in letzter Zeit in den Fokus der Diskursanalyse gerückt; sie verstehen und analysieren zu können ist heute eine berufsqualifizierende Kompetenz. Ihre gesellschaftliche Relevanz zeigt sich an vielen verschiedenen Diskursen, die aktuell u.a. online geführt werden wie z.B. die Debatte um den Brexit, das Phänomen des Populismus oder aber #MeToo.
Im Seminar werden wir uns zunächst mit grundlegenden Terminologien, Theorien und Methoden der Diskurslinguistik sowie der Sprache-und-Politik-Forschung auseinandersetzen. Anschließend werden wir uns auf die Akteursebene konzentrieren und im Rahmen von exemplarischen (multimodalen) Analysen konkrete Sprachverwendungen sowie andere semiotische Phänomene im Internet analysieren. Das Politische stößt im öffentlichen Sprachgebrauch notwendig auf das Soziale, weshalb wir uns auch Gedanken über die Analyse, Beschreibung und Darstellung sozialer Formationen aus linguistischer Sicht machen werden. Hierbei befassen wir uns mit der Praxis der sozialen Positionierung sowie netzwerktheoretischen Ansätzen und der Problematik der Visualisierung von Daten und Ergebnissen.
Den Abschluss des Seminars bildet ein eintägiger Design-Thinking-Workshop mit Dr. Vasco Schmidt (SAP), in dem wir – aufbauend auf linguistischen Analysen – gemeinsam einen (Papier-)Prototypen für eine Abgeordneten-App entwerfen. Ziel ist es, die Kreativitätsmethode Design-Thinking praxisnah kennenzulernen und experimentell auszuloten, wie sich linguistisches Wissen gezielt in die Entwicklung von Kommunikations-Apps einbringen lässt.
Das Seminar ist ein Projektseminar, das von einer Gruppe von erfahrenen Studierenden, Promovierenden und Dozenten im Team-Teaching geleitet und begleitet wird. Es ist besonders geeignet, eigene Studien für Abschlussarbeiten vorzubereiten, indem eine konkrete Forschungsfrage entwickelt und verfolgt werden kann.

Organisationsform

Hochschuldidaktische Gestaltung einer Seminarsitzung mit Hilfe des Seminarleiters mit dem Ziel, ausgewählte Wissensgebiete auf der Grundlage eines selbst erstellten Arbeitspapiers anschaulich vorzustellen und mittels Transferaufgaben bzw. -fragestellungen zu vertiefen.

Literatur:

Girnth, Heiko (2015): Sprache und Sprachverwendung. Eine Einführung in die linguistische Analyse öffentlich-politischer Kommunikation. Berlin (Germanistische Arbeitshefte 39)
Niehr, Thomas (2014): Einführung in die Politolinguistik. Gegenstände und Methoden. Göttingen
Roth, Kersten Sven/ Wengeler, Martin/ Ziem, Alexander (Hg.) (2017): Handbuch Sprache in Politik und Gesellschaft. Berlin (Handbücher Sprachwissen 19)
Marx, Konstanze/ Weidacher, Georg (2019): Internetlinguistik. Ein Lehr- und Arbeitsbuch. Tübingen.
Niehr, Thomas/ Kilian, Jörg/ Wengeler, Martin (Hg.) (2017): Handbuch Sprache und Politik. 3 Bände. Bremen (Sprache-Politik-Gesellschaft 21)

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 3.1, BA B 3.2, BA B 3.3 Hauptseminar Linguistik: 9 LP

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 1: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)
MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 2: Bedeutung – Begriff – Konzept (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 1: Wissensformate, Wissenstransfer, Wissenskommunikation (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 2: Textstrukturen und Textkulturen (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar Ling.: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Germanistische Sprachwissenschaft: 9 LP

Druckansicht