Druckansicht

Sprachwissenschaftliches Proseminar
Übung
ÜK: Lektürekurs
Anke Linnartz, M.A.

Fachsprachen und Fachkommunikation

Do, 11:15 - 12:45
Kstr. 2 SR 004
Beginn: 17.10.2019

Gegenstand

In diesem Proseminar werden zentrale Charakteristika von Fachsprachen und Fachkommunikation auf lexikalischer, (text)grammatischer und pragmatischer Ebene untersucht. Der Schwerpunkt liegt auf Texten aus der Unternehmenskommunikation. Ausgehend von konkreten Text- und Gesprächsbeispielen sollen dabei Strukturen und Funktionen der Fachkommunikation unter systemlinguistischen und pragmatisch kommunikativen Gesichtspunkten beleuchtet werden, um Spezifika von Fachsprachen gegenüber der Gemeinsprache varietäten-linguistisch erfassen und benennen zu können. Außerdem beschäftigen wir uns in dem Seminar mit Ansätzen der Verständlichkeitsforschung, deren Relevanz für jede Vermittlungstätigkeit im Berufsalltag evident ist – ob innerhalb oder außerhalb der Schule. Im Rahmen des Seminars ist es geplant, eine Exkursion anzubieten, um Fachsprache in praktischer Anwendung zu erleben.

Organisationsform

Hochschuldidaktische Gestaltung einer Seminarsitzung mit Hilfe der Seminarleitung mit dem Ziel, ausgewählte Wissensgebiete auf der Grundlage eines selbst erstellten Arbeitspapiers anschaulich vorzustellen und mittels Transferaufgaben bzw. -fragestellungen zu vertiefen.

Einführende Literatur:

Adamzik, Kirsten (2010): Textlinguistik. Eine einführende Darstellung. Tübingen: Niemeyer
Brinker, Klaus / Cölfen, Hermann / Pappert, Steffen (2018): Linguistische Textanalyse. Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden. Berlin: Erich Schmidt Verlag
Felder, Ekkehard (2009): Sprachliche Formationen des Wissens. Sachverhaltskonstitution zwischen Fachwelten, Textwelten und Varietäten. In: Felder, Ekkehard / Müller, Marcus (Hg.): Wissen durch Sprache. Theorie, Praxis und Erkenntnisinteresse des Forschungsnetzwerks »Sprache und Wissen«. Berlin / New York: de Gruyter, S. 21-77 (Sprache und Wissen Bd. 3).
Felder, Ekkehard (2016): Einführung in die Varietätenlinguistik. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft
Hoffmann, Lothar/Kalverkämper, Hartwig/Wiegand, Herbert E. (Hg.) (1998/1999): Fachsprachen. Ein internationales Handbuch zur Fachsprachenforschung und Terminologiewissenschaft. 2 Bände. Berlin/New York: de Gruyter (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft Band 14.1 & 14.2).
Roelcke, Thorsten (2010): Fachsprachen. Berlin: Erich Schmidt Verlag (= Grundlagen der Germanistik 37).
Biere, Bernd Ulrich (1989): Verständlich-Machen. Hermeneutische Tradition – Historische Praxis – Sprachtheoretische Begründung. Tübingen (Reihe Germanistische Linguistik Bd. 92).

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Linguistik: Sprache als System (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
BA B 2.2 Übung (Lektürekurs): 3 LP
BA B 2.3 Proseminar Linguistik: Sprache als System (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgesch. (6 LP)
BA B 2.4 Lektürekurs NDL/Linguistik/Mediävistik (3 LP)
BA ÜK B Lektürekurs: je nach Arbeitsaufwand 1-3 LP

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Sprache und Erkennen (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Wissen und Text (6 LP)
MA Kompaktmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Sprache und Erkennen; wahlweise: Wissen und Text (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Sprachwissenschaft: Sprache als System (6 LP)
A 3/a: Vertiefungsmodul: Proseminar Germanistische Sprachwissenschaft: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
A 3/a: Lektürekurs: Germanistische Sprachwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)
C 1/a: Ergänzungsmodul: Lektürekurs Sprachwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF / BF + K/M)

Druckansicht