Druckansicht

Hauptseminar
Oberseminar
Jun. Prof. Dr. Beatrice Trînca

Passionsmystik ‒ interdisziplinär

Do, 9:15 - 10:45
PB SR 122
Beginn: 17.10.2019

Gegenstand

Die ersten deutschen Autobiographien (Elsbeth von Oye und Heinrich Seuse) oder Anfänge der neuzeitlichen Malerei (Giottos Franziskus-Fresken) stehen im Zeichen der Passion Christi. Die fromme Faszination für den leidenden Christus, den es in der Askese nachzuahmen galt, erreichte im Spätmittelalter einen Höhepunkt und setzte sich in der Frühen Neuzeit fort. In Text und Bild entfaltete sich eine Ästhetik des Schmerzes, die zwischen anatomischer Drastik und luxuriöser Artifizialität oszillierte und die auf eine Vereinigung der Religiösen mit Gott im körperlichen Leid (und Liebe) ausgerichtet war. Die philosophische Reflexion (Meister Eckhart) setzte sich mit dem Leid im Prozess der menschlichen Gottwerdung auseinander. Im Seminar sollen Text- und Bild-Zeugnisse dieser Frömmigkeitsbewegung analysiert werden, deren Zugehörigkeit zur Gattung ‚Mystik‘ zur Diskussion steht.

Organisationsform


Einführende Literatur:

Zur Vorbereitung empfohlen:

Schreiner, Klaus (Hg.): Frömmigkeit im Mittelalter. Politisch-soziale Kontexte, visuelle Praxis, körperliche Ausdrucksformen, München 2002.
Störmer-Caysa, Uta: Einführung in die mittelalterliche Mystik, Stuttgart 2004.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 3.1 Hauptseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (9 LP)
BA B 3.2, BA B 3.3 Hauptseminar Mediävistik: mittelalterl. Literatur (9 LP)

Master

3. Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA/FNZ)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar MA/FNZ 1: Mittelalter (10 LP)
MA Vertiefungsmodul Mittelalter – Oberseminar: Mittelalter (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar MA/FNZ: Literatur des Mittelalters oder der Frühen Neuzeit (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Mediävistik: 9 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)

Druckansicht