Druckansicht

Literaturwissenschaftliches Proseminar
(auch EPG II)
Dennis Disselhoff, M.A.

Das Mittelalter auf der Opernbühne im 19. Jahrhundert – Einführung in die mediävistische Librettologie (entfällt)
The Middle Ages on the opera stage in the 19th century - Introduction to medieval librettology

Mi, 14:15 - 15:45
PB SR 122
Beginn: 22.04.2020

Gegenstand

In Anbetracht der „Hochkonjunktur“, welche die „Beschäftigung mit mittelalterlicher Literatur und Kultur“ ab 1800 in Europa erlebte (vgl. Annette Kreutziger-Herr: Ein Traum vom Mittelalter. Die Wiederentdeckung mittelalterlicher Musik in der Neuzeit, Köln 2003, S. 15–129, hier S. 28), verwundert es kaum, dass im 19. Jahrhundert zahlreiche Librettisten unter Verwendung mittelhochdeutscher Vorlagen Operntexte konzipierten.

Gegenstand des Seminars sind die mhd. Prätexte (Iwein von Hartmann von Aue sowie ausgewählte Sangspruchstrophen Heinrichs von Meißen, besser bekannt als ‚Frauenlob‘) und ihre neuzeitliche Rezeption als Libretto (August Klugharts Iwein (1879), Eduard Lassens Frauenlob (1860), Robert Schwalms Frauenlob (1882/1885) sowie Reinhold Beckers Frauenlob (1892)). Neben der philologischen Erschließung dieser Texte strebt das Seminar auch eine Diskussion librettologischer Methodik und ihres Einsatzes in der germanistischen Mediävistik an.

Teilnahmevoraussetzung für die Veranstaltung ist die vorausgehende Lektüre des Hartmannschen Iwein, Begeisterung für interdisziplinäre Problemstellungen sowie die Bereitschaft, ein Referat zu übernehmen.

!!! Bitte beachten Sie, dass der Schwerpunkt Ihrer Hausarbeit mediävistisch sein muss; ausdrücklich gewünscht sind vergleichende Untersuchungen von Primärtext(en) und ihrer Rezeption. !!!

Organisationsform

gemeinsame Lektüre und Übersetzung, Diskussion, Referate

!!! Bitte beachten Sie, dass der Schwerpunkt Ihrer Hausarbeit mediävistisch sein muss; ausdrücklich gewünscht sind vergleichende Untersuchungen von Primärtext(en) und ihrer Rezeption. !!!

Textgrundlage und einführende Literatur:

Textgrundlage, bitte rechtzeitig anschaffen:
Hartmann von Aue: Iwein. 4., überarbeitete Auflage. Text der siebenten Ausgabe von Georg Friedrich Benecke, Karl Lachmann und Ludwig Wolff. Übersetzung und Nachwort von Thomas Cramer, Berlin / New York 2001.

Walter de Gruyter: (https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/10158)

Zur Librettologie:
Albert Gier: Das Libretto. Theorie und Geschichte einer musikoloiterarischen Gattung, Darmstadt 1988.

Zur Einführung:
Andrea Schindler: Mittelalter-Rezeption im zeitgenössischen Musiktheater. Katalog und Fallstudien, Wiesbaden 2009 (Imagines Medii Aevi Bd. 23), S. 1–7.

Jens Malte Fischer: Singende Recken und blitzende Schwerter. Die Mittelalteroper neben und nach Wagner – ein Überblick, in: Mittelalterrezeption. Ein Symposion, hg. von Peter Wapnewski, Stuttgart 1986, S. 511–530.

Dennis Disselhoff: Spuren Heinrichs von Meißen auf der Opernbühne – Fiktion und Rezeption in Frauenlob-Libretti des 19. Jahrhunderts, in: Handbuch Frauenlob, hg. von Claudia Lauer und Uta Störmer-Caysa, unter Mitarbeit von Anna Sara Lahr, Heidelberg 2018, S. 207–233.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
A 3/b: Vertiefungsmodul: Proseminar Ältere deutsche Philologie: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur, komplementär zu A 2 (6 LP)

Master Literatur - Sprache - Wissen

Grundlagenmodul 2: Forschungswerkstatt / Übung / Proseminar Mediävistik (6 LP)
Vertiefungsmodul 3: Forschungswerkstatt / Übung / Proseminar Mediävistik (6 LP)

Druckansicht