Druckansicht

(auch EPG II)
Dr. Jost Eickmeyer

Unerhörte Klagen - die Elegie in der deutschen Literatur
Melodious Tears - The Elegy in German Literature

Mo, 16:00-18:00
PB SR 122
Beginn: 10.10.2011

Gegenstand

Die Gattung der Elegie, ursprünglich Klage- und Trauergesang, wurde im Rom des ersten Jahrhunderts v. Chr. von einer römischen Avantgarde (Properz, Tibull, Ovid) in ein höchst künstlerisches Genre der Gegenkultur verwandelt. Deren Rezeption setzt in der deutschen Literatur mit dem Humanismus ein und durchzieht zunächst antikisierend, dann in wechselnder, teils innovativer Formsprache die folgenden Jahrhunderte. Dabei ändern sich Anlässe und Gegenstände der Klage ebenso wie die Perspektive auf Liebe und Geschlechterverhältnisse. Auf der Grundlage der antiken Vorbilder will das Seminar diesen wechselvollen, teils von anderen Nationalliteraturen (England) beeinflussten Verflechtungen von Klages- und erotischer Dichtung nachspüren, u.a. in Hölderlins Elegik, Goethes Römischen Elegien (1795), Rilkes Duineser Elegien (1923), Brechts Buckower Elegien (1954), bis hin zu Durs Grünbeins jüngst erschienenem ‚Zeichenbuch’ Aroma (2010) und Alban Nikolai Herbsts Bamberger Elegien (Das bleibende Thier, 2011).
Das Seminar ist geeignet, die in der Einführungsvorlesung erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden und zu vertiefen.

Organisationsform

Referate; gemeinsame Analyse und Interpretation im Plenum.

Textgrundlage und einführende Literatur:

Textgrundlage:
- Properz: Sämtliche Gedichte. Lat. /Dt. Stuttgart: Reclam 2005
- Ovid: Amores /Liebesgedichte Lat. /Dt. Stuttgart: Reclam 1997.
- Goethe, Johann Wolfgang: Römische Elegien und Venezianische Epigramme. Erotica Romana, Priapea, hg. v. Hendrik Birus u. Karl Eibl. Frankfurt a.M.: Insel 2007.
- Rilke, Rainer Maria: Duineser Elegien. Die Sonette an Orpheus, hg. v. Wolfram Groddeck. Stuttgart: Reclam 1997 (RUB 9624).
- Brecht, Bertolt Buckower Elegien. Kommentiert v. Jan Knopf, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 5. Aufl. 2010
- Grünbein, Durs: Aroma. Ein römisches Zeichenbuch. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2010.
- Herbst, Alban Nikolai: Das bleibende Thier. Berlin: Elfenbein 2011.
(weitere Texte werden in Kopie zur Verfügung gestellt.)

einführende Literatur:
- Beißner, Friedrich: Geschichte der deutschen Elegie. 3. Aufl. Berlin: de Gruyter, 1965. (Grundriss der germanischen Philologie 14)
- Weissenberger, Klaus: Formen der Elegie von Goethe bis Celan. Bern et al.: Francke, 1969.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar NDL: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP
BA B 2.2 Proseminar NDL: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar NDL: Literaturgeschichte (6 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Literaturwissenschaft: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP
A 3/c: Vertiefungsmodul: Proseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)

Druckansicht