Druckansicht

PD Dr. Michael Rupp

Hoher Minnesang

Mi, 15.15-16.45
NUni HS04
Beginn: 12.10.2011

Gegenstand

Im 12. Jahrhundert kommt an deutschen Höfen eine neue Form gesungener Liebeslyrik auf, die ihre wichtigsten Impulse von provenzalischen und französischen Vorbildern erhält. Sie entwickelt bald eine eigene, sehr breite Tradition und wird zu einer der wichtigsten Repräsentationsformen der höfischen Kultur, was man auch an den prunkvollen Handschriften ablesen kann, in denen Minnesangs bis heute überliefert wird. Das Seminar soll sich auf ausgewählte Beispiele des Hohen Minnesangs um 1200 konzentrieren, für den Autoren wie Heinrich von Morungen oder Reinmar der Alte stehen.

Organisationsform

Gemeinsame Textarbeit, Kurzreferate, Diskussion

Textgrundlage und einführende Literatur:

Textausgabe (bitte unbedingt anschaffen): Des Minnesangs Frühling. Unter Benutzung der Ausgaben von Karl Lachmann und Moritz Haupt, Friedrich Vogt und Carl von Kraus bearbeitet von Hugo Moser und Helmut Tervooren, Bd. 1 Texte, 38. rev. Auflage, Stuttgart 1988.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Mediävistik: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Mediävistik: klass. mhd. Literatur (6 LP)
A 3/b: Vertiefungsmodul: Proseminar Ältere deutsche Philologie: zweite ältere Sprachstufe/klass. mhd. Literatur, komplementär zu A 2 (6 LP)

Druckansicht