Druckansicht

Hauptseminar
Übung
Dr. Andreas Rehberg

Kurial-römisches Schriftgut nördlich der Alpen: Wege – Performanz – Auf-bewahrung (13. bis Anfang 16. Jh.)

Blockveranstaltung: 21.02.2022–25.02.2022, jeweils 9:30–11:00, 11:30–13:00, 14:00–15:30 Uhr.
Grabengasse 3-5 / HistSem ÜR I
Beginn: 21.02.2022

Gegenstand

Im Frühjahr 1468 brach der päpstliche Nuntius aus römischen Adel Onofrio Santacroce, Bischof von Tricarico, zu einer Reise auf, deren wichtigstes Ziel die Vermittlung eines Friedens zwischen der re-bellischen Bischofsstadt Lüttich und dem burgundischen Herzog Karl den Kühnen war. Auf Wunsch des Prälaten kleidete der Humanist Angelo Sabino sein Itinerar und den Verlauf seiner diploma-tischen Mission, die die Zerstörung Lüttichs nicht verhindern konnte, in ein langes Poem. Verwand-te Quellen wie Reiseberichte und Gesandtschaftsinstruktionen geben ebenfalls Einblicke in die Lebenswirklichkeit päpstlicher Würdenträger auf ihren Missionen jenseits der Alpen. Die interdis-ziplinär angelegte Übung wird auch den Weg kurialen Schriftguts in den Norden beleuchten, wozu neben der Produktion der Legatenkanzleien die Urkunden päpstlicher Institutionen (Kanzlei, Kam-mer) und Gerichtshöfe (Audientia sacri palatii [Rota], Pönitentiarie), aber auch die Abrechnungen von Kollektoren und Beichtbriefe von Ablasskommissaren gehören. Allen gemeinsam ist, dass diese Schriftstücke in ihrer Materialität visuelle und manchmal sogar performative Elemente aufweisen, die darauf abzielten, einen nachhaltigen medialen Eindruck zu erzeugen. Die angesprochenen Fachrichtungen reichen von den Hilfswissenschaften (Sphragistik, Heraldik, Diplomatik) über die Kurien- und Diplomatie-Geschichte bis hin zur Kultur- und Kunstgeschichte (Perzeption des Frem-den, Kulturtransfer, Zeremoniell, Materialität und Performanz von mitgeführten Gegenständen wie Siegeln). Als Hilfsmittel werden Datenbanken (Monasterium.net – bes. Portal „Illuminierte Urkun-den“ –, RI, RG-online, Sigilla) und diverse Archivportale herangezogen. Die Übung richtet sich an Studierende der genannten Disziplinen, wobei Latein- und Italienischkenntnisse willkommen sind.

Organisationsform

Anmeldung: per Email an rehberg@dhi-roma.it.

Einführende Literatur:

Klaus Voigt, Italienische Berichte aus dem spätmittelalterlichen Deutschland. Von Francesco Petrarca zu Andrea de‘ Franceschi (1333-1492), Stuttgart 1973 (Kieler historische Studien 17); Werner Maleczek, Die päpstlichen Le-gaten im 14. und 15. Jahrhundert, in: Gesandtschafts- und Botenwesen im spätmittelalterlichen Europa, hg. v. Rai-ner C. Schwinges/Klaus Wriedt, Ostfilde n 2003 (Vorträge und Forschungen 60), S. 33–86; Wolfgang Untergehrer, Die päpstlichen nuntii und legati im Reich (1447–1484). Zu Personal und Organisation des kurialen Gesandtenwe-sens, Diss. masch. München 2012 (online: https://edoc.ub.uni-muenchen.de/15862/); Peter Wiegand, Der päpst-liche Kollektor Marinus de Fregeno († 1482) und die Ablasspolitik der Wettiner. Quellen und Untersuchungen, Leipzig 2015 (Quellen und Materialien zur Sächsischen Geschichte und Volkskunde 5); Klaus Herbers/Viktoria Tren-kle (Hg.), Papstgeschichte im digitalen Zeitalter. Neue Zugangsweisen zu einer Kulturgeschichte Europas, Köln-Weimar-Wien 2018 (Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte 85); Gabriele Baertz/Markus Gneiß (Hg.), Illuminierte Urkunden. Beiträge aus Diplomatik, Kunstgeschichte und Digital Humanities, Köln-Weimar-Wien 2018 (Archiv für Diplomatik. Schriftgeschichte Siegel- und Wappenkunde. Beiheft 16); Magdalena Weileder, Spätmittelalterliche Notarsurkunden. Prokuratorien, beglaubigte Abschriften und Delegatenurkunden aus bayerischen und österrei-chischen Beständen, Wien-Köln-Weimar 2019.

Studiengänge und Module

Master Editionswissenschaft

Ergänzungsmodul IV – Geschichte: Übung/Hauptseminar Historische Grundwissenschaften 1 (5 LP)
Ergänzungsmodul IV – Geschichte: Übung/Hauptseminar Historische Grundwissenschaften 2 (5 LP)

Druckansicht