Druckansicht

Vorlesung
Dr. Julia Frick

Epische ›Bauformen‹. Narration und Poetik im höfischen Roman

Do, 11:15 - 12:45
Kstr. 16 HS 007
Beginn: 20.10.2022

Gegenstand

Im Zentrum der Vorlesung steht die mittelhochdeutsche Epik und mit ihr die ›klassischen‹ Vertreter des höfischen Romans, darunter Heinrichs von Veldeke Eneasroman, Hartmanns von Aue Erec und Iwein, Wolframs von Eschenbach Parzival, Gottfrieds von Straßburg Tristan, aber auch der Heldendichtung (Nibelungenlied). Sie alle bedienen sich bestimmter Erzählverfahren, um die Geschichten von ihren Protagonisten erstmals in einer epischen Großform für deutschsprachige Rezipienten bereitzustellen.
Ziel der Vorlesung ist es, die ›epische‹ Erzählform, wie sie sich im 11. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum etabliert, auf wiederkehrende Grundmuster hin zu befragen: Damit sind einerseits narrative Erzählstrukturen gemeint, mit denen sich prototypische Abläufe beschreiben lassen (z.B. Ankunft, Abschied, Gastmahl, Kampf); andererseits handelt es sich um diskursive Elemente, die ein reflexives Moment in die Narration einspeisen können (z.B. Prologe/Epiloge, Erzählerkommentare, Exkurse, Beschreibungen). Solche Strukturen epischen Erzählens stellen literarische ›Bauformen‹ bereit, aus denen sich die Erzählpoetik des höfischen Romans konstituiert.

Die Vorlesung greift jeweils exemplarisch einzelne epische ›Bauformen‹ heraus. Diese werden nach ihrer Bedeutung in der epischen Tradition hin befragt und mit der Realisierung im gattungsspezifischen Zusammenhang (Artusroman, höfischer Roman, Heldendichtung) konfrontiert. So soll bis zum Ende des Semesters ein fundierter Einblick in die Erzählformen der mittelhochdeutschen Großepik erarbeitet werden.

Organisationsform

Vorlesung

Einführende Literatur:

Armin Schulz: Erzähltheorie in mediävistischer Perspektive, hg. von Manuel Braun, Alexandra Dunkel und Jan-Dirk Müller, Berlin 22015, bes. Kap. 4 ›Erzählen nach Mustern‹.
Christiane Reitz und Simone Finkmann: Introduction, in: Structures of Epic Poetry, hg. von Christiane Reitz und Simone Finkmann, Berlin 2019, Bd. 1, S. 1–21.
Christiane Reitz und Simone Finkmann: The origin, tradition and reinvention of epic structures. A short introduction, in: Structures of Epic Poetry, hg. von Christiane Reitz und Simone Finkmann, Berlin 2019, Bd. 3, S. 1–6.

Eberhard Lämmert: Bauformen des Erzählens, Stuttgart 1955.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/b Vorlesung: 2 LP
BA B 2.4 Vorlesung NDL/Linguistik/Mediävistik (2 LP)

Master

3. Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA/FNZ)

MA Grundlagenmodul – Vorlesung MA/FNZ 1: Mittelalter I (4 LP)
MA Vertiefungsmodul Mittelalter – Vorlesung: Mittelalter II (4 LP)
MA Kompaktmodul – Vorlesung MA/FNZ: Literaturgeschichte des Mittelalters oder der Frühen Neuzeit (4 LP)

Lehramt (neu)

C 1/c: Ergänzungsmodul: Vorlesung Mediävistik: 4 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF) bzw. 2 LP (in: EF + BF)

Master Editionswissenschaft

Basismodul II 2 – Vorlesung/Hauptseminar: Literatur und Mediengeschichte (4 LP)

Master of Education

Vorlesung Mediävistik: 2 LP

Master Literatur - Sprache - Wissen

Grundlagenmodul 1: VL Mediävistik (4 LP)
Grundlagenmodul 2: VL Mediävistik (4 LP)

Druckansicht