Druckansicht

Prof. Dr. Klaus-Peter Konerding

Narrativität, Text, Bewusstsein und Gedächtnis
Narrativity, Text, Consciousness, and Memory

Di, 14:15 - 16:45
PB SR 137
Beginn: 17.04.2012

Gegenstand

Narrativität ist diejenige Kulturtechnik, mit der die Menschheit im
Verlauf ihrer anthropo- und kulturgenetischen Entwicklung begann, Sprache und sprachliche Kommunikation nicht nur situtationsbezogen
empraktisch-koordinativ, d.h. primär deiktisch weisend
bzw. anweisend zu verwenden, sondern primär repräsentativ.
Erlebte bzw. vermutete oder normativ (kontrollierte)
Situationsentwicklungen bzw. Ereignisverläufe wurden im Bereich der
bewussten Vorstellung jetzt situationsunabhängig, d.h. unabhängig vom \'Hier und
Jetzt\', imaginativ vergegenwärtigungsfähig; sie wurden unter Rückgriff auf memorial zugängliche Vorerfahrung - als analogisch bestimmte Matrizen - medial-sprachlich vermittelt kognitiv bewusst konstruierbar bzw. simulierbar. Erlebtes oder zu Erlebendes wurde - unabhängig von der Aktualität des Erlebens selbst - detailliert imaginierbar und kommunizierbar. Hiermit hebt dasjenige menschliche Wissen an, das Bertrand Russell vor ca. 100 Jahren das \"Knowledge by Description\" genannt hat, im Unterschied zum primär durch direkte sensomotorische Erfahrung bestimmten \"Knowledge by Acquaintance\". Menschsein und menschliche Kultur ist ohne diese spezifische Form des Wissens undenkbar. Menschliche Kultur, individuelle und kollektive Identität und Geschichte ist weitgehend durch diejenigen Anteile des narrativen Wissens und Gedächtnisses geprägt, das man mit der einschlägigen Forschung das \"deklarative\" oder \"semantische\" Gedächntis nennen kann (z.B. M. Halbwachs, J. Assmann, E. Tulving, H.J. Markowitsch u.a). Narration und Narrativität ermöglichen es dem Menschen, situativ komplexe Erlebensinhalte und -verläufe aus eigener oder fremder Erfahrung - auch und gerade situationsübergreifend - unter dem Gesichtspunkt übergeordenter thematischer Relevanzen mit beliebigem Abstraktions- und Selektionsgrad kohärent und konsequent in sensorisch diskreten und kognitiv optimal prozessierbaren Artefaktstrukturen - kohärenten
sprachlichen Texten und ihren Bestandteilen - kontrolliert zu
repräsentieren, d.h. sprachlich zu \"kon-struieren\" bzw. zu \"(kon-)fabulieren\". Sie ermöglichen dasjenige herzustellen, was Ludwig Wittgenstein in seinem Spätwerk die \"übersichtliche Darstellung\" von Erlebens- und Erlebnisgehalt genannt hat. Alles wesentliche kulturelle Wissen, ob nun religiös-mythisch oder poetisch bestimmte Selbstvergewisserung, ob kollektiv-normative Orientierung, ob wissenschaftliche Erkundung, Kartierung und algorithmisch-technologische Kontrolle des Mikro-, Meso- und des Makrokosmos: das zugehörige Wissen und die zugehörige Wissensprozessierung ist in solche \"übersichtliche
Darstellungen\" gefasst; in Darstellungen, die letztlich auf die
Fähigkeit des Menschen zur Narrativität zurückgehen. - Was also ist Narrativität? Das Seminar ist bemüht, behutsam und in transdisziplinärer Orientierung mit grundlegenden Aspekten des Phänomens der Narrativität bekannt zu machen. Hierbei sollen linguistische Perspektiven nicht zu kurz kommen. - Bitte unbedingt beachten: Aufgrund des Umfangs des zu bearbeitenden Gegenstands wird das Seminar als wöchentlich dreistündige Veranstaltung angeboten.

Organisationsform

Hochschuldidaktische Gestaltung einer Seminarsitzung mit Hilfe des Seminarleiters mit dem Ziel, ausgewählte Wissensgebiete auf der Grundlage eines selbst erstellten Arbeitspapiers anschaulich zusammenzufassen und mittels Transferaufgaben bzw. -fragestellungen zu vertiefen. Ein besonderes Ziel dabei ist es, eine erfolgreiche Plenumsdiskussion zu initiieren und zu moderieren. Innerhalb von Arbeitsgruppen soll das Erlernte an Quellenmaterial erprobt werden.

Einführende Literatur:

Mit einschlägiger Literatur wird in der ersten Sitzung bekannt gemacht.

Studiengänge und Module

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 1: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)
MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 2: Bedeutung – Begriff – Konzept (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 1: Wissensformate, Wissenstransfer, Wissenskommunikation (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 2: Textstrukturen und Textkulturen (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar Ling.: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Germanistische Sprachwissenschaft: 9 LP

Druckansicht