Druckansicht

Vorlesung
Prof. Dr. Jörg Riecke

Sprachgeschichte der Regionen

Di, 11.15 - 12.45
PB SR 137
Beginn: 17.04.2012

Gegenstand

Die sprachhistorische Forschung hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vor allem mit der Frage der Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache befasst. Dabei erscheinen regionale schriftsprachliche Entwicklungen eher als Störungen und Hindernisse. In dieser Vorlesung sollen die regionalen Besonderheiten stattdessen im Mittelpunkt stehen. Es wird ein Überblick über die schriftsprachlichen Entwicklungen in den verschiedenen größeren und kleineren hoch- und niederdeutschen Sprachlandschaften geboten, so dass Bausteine für eine Sprachgeschichte des Rheinischen, Fränkischen, Bayrischen etc. entstehen. Auch das Verhältnis der Regionen zur neuhochdeutschen Schriftsprache wird behandelt.

Organisationsform

Vorlesung und Plenumsdiskussion

Literatur:

Werner Besch – Anne Betten – Oskar Reichmann – Stefan Sonderegger (Hg.), Sprachgeschichte. Ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung, 2. Aufl., 3. Teilbd., Berlin – New York 2003, Kapitel „Regionalsprachgeschichte“, S. 2629-3001.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/b Vorlesung: 2 LP

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Vorlesung Ling.: Sprachauffassungen und Perspektivität – diachron und synchron (4 LP)
MA Vertiefungsmodul – Vorlesung Ling.: Perspektiviertheit von Erkennen und Wissen in Texten (4 LP)
MA Kompaktmodul – Vorlesung Ling.: Sprachauffassungen und Perspektivität – diachron und synchron (4 LP)

Lehramt (neu)

C 1/a: Ergänzungsmodul: Vorlesung Sprachwissenschaft: 4 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF) bzw. 2 LP (in: EF + BF)

Druckansicht