Druckansicht

Prof. Dr. Anja Lobenstein-Reichmann

Sprache und Heilung

Mi, 16:00 - 18:00
Kstr. 2 SR 004
Beginn: 18.04.2012

Gegenstand

Gibt es „Heilungskräfte, die in der Sprache liegen“, wie es der Werbetext einer sprachtherapeutischen Praxis verspricht? Was hat es zu bedeuten, wenn S. Freud von der Redekur spricht oder H. Lang vom „Gespräch als Therapie“? Können Psalmen und religiöse Texte zur Heilung dienen? Oder sogenannte Mantras? Was kann eine Disziplin wie die Sprachwissenschaft zum Verhältnis von Sprache und Heilung überhaupt aussagen? Man kann sich dem Thema auf ganz unterschiedliche Weise nähern.
Zum einen kann man die Frage nach der Funktion von Sprache in den medizinischen wie in den psychotherapeutischen Heilberufen stellen. Das Spektrum der Themen reicht dann von fachsprachlichen Verständigungsproblemen über das psychotherapeutische Sprechen hin zum Aushandeln der Arzt-Patienten-Beziehung, die im Sinne M. Balints großen Einfluss auf die Heilung hat. Man kann danach fragen, welche speziellen Kommunikationsformen dazu entwickelt wurden bzw. notwendig wären. Wo sind die Beschreibungs- und Erklärungsgrenzen der Sprachwissenschaft? Gibt es auch noch andere Möglichkeiten des heilsamen Sprechens? Oder Schreibens? Welche Formen sprachlicher Bewältigung gibt es? Man denke da an den Satz Max Frischs: „Schreiben heißt: sich selber lesen.“
Zum anderen kann man systematisch und pragmatisch danach fragen, wie verübte sprachliche Gewalt in und durch Sprache wieder geheilt werden kann. Welche sprachlichen Mittel gibt es im Deutschen für das Trösten, das Versöhnen oder Entschuldigen? Dieses Seminar bildet unter dem Aspekt des Beziehungssprechens ein Gegenstück zum gewaltsamen Sprechen.



Organisationsform

Referat / Präsentation und Hausarbeit.

Einführende Literatur:

Literatur wird im Seminar bekanntgegeben. Wer sich einlesen möchte:
Schweickhardt, Axel; Fritzsche, Kurt; Geigges, Werner: Kursbuch ärztliche Kommunikation. Grundlagen und Fallbeispiele aus Klinik und Praxis. 2., erw. Aufl. Köln 2009.
Lang, Hermann: Das Gespräch als Therapie. Frankfurt 2000.
Rosenberg, Marshall B.: Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens. 8. Aufl., Paderborn 2009.
Rosenberg, Marshall B.: Den Schmerz überwinden, der zwischen uns steht. Wie Heilung und Versöhnung gelingen, ohne faule Kompromisse einzugehen. Gewaltfreie Kommunikation: Die Idee & ihre Anwendung. Paderborn 2005.



Studiengänge und Module

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 1: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)
MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 2: Bedeutung – Begriff – Konzept (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 1: Wissensformate, Wissenstransfer, Wissenskommunikation (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 2: Textstrukturen und Textkulturen (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar Ling.: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Germanistische Sprachwissenschaft: 9 LP

Druckansicht