Druckansicht

Dr. Björn Spiekermann

Deutsche Dramentheorien vom Barock bis zum Naturalismus

Do, 11:15-12:45
PB SR 133
Beginn: 19.04.2012

Gegenstand

Seit der Antike wurde das Schreiben von Literatur vom Nachdenken über Literatur und über das Schreiben begleitet. Man spricht dabei von \'Poetik\'. Sie befasst sich mit der Frage nach Entstehung, Form, Wirkung und allgemeiner Bedeutung von Literatur. Am Beginn der abendländischen Poetikgeschichte steht eine kleine Schrift des Aristoteles, die „Poetik“, die bis ins 20. Jahrhundert hinein die Poetikgeschichte maßgeblich prägte. Im Seminar werden anhand der aristotelischen Schrift die Grundfragen der Poetik erarbeitet und dann durch Texte von Opitz, Lessing, Goethe, Schiller und anderen bis an die Schwelle des 20. Jahrhunderts verfolgt werden. Weil die „Poetik“ sich vor allem der Erörterung der Tragödie widmet, sollen nur dramentheoretische Texte studiert werden. Dabei werden thematische Konstanten ebenso hervortreten wie epochentypische Eigenheiten und Abweichungen: Nicht selten dokumentiert ein dramentheoretischer Text das (literarische) Selbstverständnis einer ganzen Epoche. Deshalb eignet sich die Beschäftigung mit den Dramentheorien einer Zeit auch als erste Hinführung zu deren Verständnis. Darüber hinaus bilden die poetologischen Grundbegriffe (z.B. Stoff, Handlung, Aufbau, die ‚drei Einheiten’, Mimesis, Katharsis) für Studierende der Literaturwissenschaft ein elementares Werkzeug für Textanalyse überhaupt.

Organisationsform

Einführende Referate. Gemeinsame Quellenlektüre und Interpretation.

Einführende Literatur:

Artikel „Poetik“ in germanistischen Fachlexika (Wilpert, Killy, Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft). – Hermann Wiegmann: Poetik. In: Fischer Literaturlexikon, hg. v. Ulfert Ricklefs, Frankfurt am Main 1997, Bd. 3. – Werner Jung: Kleine Geschichte der Poetik. Hamburg 1997. – Deutsche Dramentheorien. Beiträge zu einer historischen Poetik des Dramas in Deutschland. Hg. von Reinhold Grimm. 2 Bd.e, Frankfurt/M. 1971 (hervorragende Einzelbeiträge!).

Zur Anschaffung empfohlen: Theorie des Dramas. Für die Sekundarstufe. Hg. von Ulrich Staehle, Stuttgart 1995 (Reclams Universalbibliothek, 9503). UNBEDINGT ANSCHAFFEN: Aristoteles: Poetik. Übers. u. hg. v. Manfred Fuhrmann. Stuttgart 2006 (RUB, 7828).
Weitere Titel werden im Laufe des Seminars genannt werden.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Proseminar NDL: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar NDL: Literaturgeschichte (6 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 3/c: Vertiefungsmodul: Proseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)

Druckansicht