Druckansicht

(auch EPG II)
Dr. Sandra Kluwe

Märchen
Fairy Tales

Fr, 16.15-17.45
PB SR 123
Beginn: 19.10.2012

Gegenstand

Unter allen literarischen Gattungen lässt das Märchen der Phantasie den größten Spielraum: Hier ist die Poesie frei von den Gesetzen der Wirklichkeit; es geht zu wie im Traum. Gleichwohl folgt zumindest das Volksmärchen in Handlung und Stil den relativ starren Gesetzen mündlicher Überlieferung. Die »Kinder- und Hausmärchen« der Brüder Grimm stehen einerseits in dieser Tradition einer »Oral Poetry«, andererseits handelt es sich um ein Werk der Romantik, das den Urton volkspoetischer Überlieferung künstlich rekonstruiert und sich dem Ideal naiver Ästhetik durch wirkungsbewusste Stilisierung anzunähern sucht. Bei der Interpretation der Grimmschen Märchen müssen daher sowohl die Mittel der folkloristischen Typologie (Einordnung in internationale Erzählkreise) und der Ethnologie (z.B. das Thema der Initiation) als auch die Mittel philologischer Analyse Berücksichtigung finden. Außerdem ist die Eignung tiefenpsychologischer Deutungsmethoden zu diskutieren.
Das romantische Kunstmärchen, in dem die Gattungsgesetze der Volkspoesie partiell aufgehoben und in ein artistisches Spiel der Poesie mit sich selbst übergeführt werden, soll im Seminar anhand von Clemens Brentanos »Märchen vom Murmelthier« und E.T.A. Hoffmanns Novellenmärchen »Der goldene Topf« behandelt werden. Franz Kafkas »Verwandlung« versetzt das Märchen der Romantik in die Surrealität der Moderne und macht die Gattung zu einem Medium avancierter Gesellschaftskritik.

Organisationsform

Gemeinsame Textinterpretation mit Blitzreferaten sowie studentischen Sitzungsexpertinnen und Sitzungsexperten

Textgrundlage und einführende Literatur:

Textgrundlage
Bekannte und weniger bekannte Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm; Clemens Brentano: »Märchen vom Murmelthier«; E.T.A. Hoffmann: »Der goldene Topf«; Franz Kafka: »Die Verwandlung«. Die Texte von Hoffmann und Kafka sind als Reclam-Ausgaben anzuschaffen; alle weiteren Texte werden in Form eines Readers zur Verfügung gestellt, der voraussichtlich ab dem 08.10.12 im Kopierladen Copy Quick (Sandgasse 4a) zu bestellen ist. Spätestens zur ersten Sitzung muss Ihnen dieser Reader vorliegen!
Einführende Literatur
- Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Begr. von Kurt Ranke. Berlin; New York: de Gruyter, 1977 ff. (2011 erschienen bis Bd. 14: »Vergeltung«-»Wanderer«).
- Lüthi, Max: Das europäische Volksmärchen. Bern: Francke, 1947 u.ö.
- Ders.: Märchen. Bearbeitet von Heinz Rölleke. Stuttgart: Metzler, 2004.
- Mayer, Mathias / Tismar, Jens: Kunstmärchen. Stuttgart; Weimar: Metzler, 2003.
- Uther, Hans-Jörg: Handbuch zu den »Kinder- und Hausmärchen« der Brüder Grimm. Entstehung – Wirkung – Interpretation. Berlin u.a: de Gruyter, 2008.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar NDL: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP
BA B 2.2 Proseminar NDL: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar NDL: Literaturgeschichte (6 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Literaturwissenschaft: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP
A 3/c: Vertiefungsmodul: Proseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)

Druckansicht