Druckansicht

PD Dr. Thordis Hennings

„Das Nibelungenlied”

Di, 14.15-15.45
PB SR 122
Beginn: 16.10.2012

Gegenstand

Das „Nibelungenlied“ ist das einzige erhaltene Heldenepos der mittelhochdeutschen Blütezeit. Erstmals aufgezeichnet wurde es um 1200 vermutlich für den Hof des Bischofs von Passau. Die erzählten historischen Ereignisse stammen jedoch aus der Völkerwanderungszeit. In diesem Hauptseminar sollen größere zusammenhängende Partien des Werkes (nach der Handschrift B) gelesen, übersetzt und – im Vergleich mit anderen Werk- und Sagenfassungen (Handschrift C, „Thidrekssaga“ etc.) – interpretiert werden. Dazu werden Referate zu Stoff, Inhalt und Form sowie zum Verständnis der Erzählweise und der Weltanschauung (Gesellschaft, Schuld, Tragik) vergeben.

Organisationsform

Die Teilnehmer/innen bereiten eine Übersetzung aller ausgewählter Textpartien und vor und halten jeweils ein mündliches Referat.

Textgrundlage und einführende Literatur:

Das NL (Mhd./Nhd.), nach dem Text von K. Bartsch und H. de Boor (ins Nhd. übersetzt von S. Grosse), RUB 644, Stuttgart 1997. – Das NL nach der Handschrift C, hg. von U. Hennig, ATB 83, Tübingen 1977 – Das NL nach der St. Galler Handschrift, hg. und erläutert von H. Reichert, Berlin 2005 . – W. Hoffmann, Das NL (SM 7), Stuttgart 1982. – J.-D. Müller, Das NL, Berlin 2002. – Die Nibelungen. Sage – Epos – Mythos, hg. von J. Heinzle, Wiesbaden 2003. – NL und Nibelungenklage. Neue Wege der Forschung, hg. von C. Fasbender, Darmstadt 2005.

Studiengänge und Module

Master

3. Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA/FNZ)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar MA/FNZ 1: Mittelalter (10 LP)
MA Vertiefungsmodul Mittelalter – Oberseminar: Mittelalter (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar MA/FNZ: Literatur des Mittelalters oder der Frühen Neuzeit (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Mediävistik: 9 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)

Druckansicht