Druckansicht

Priv.-Doz. Dr. Marcel Krings

Friedrich Schiller: Poetik und Geschichte

Mo, 18:15 - 19:45
Mo, 18:15 - 19:45
PB SR 122
Beginn: 15.10.2012

Gegenstand

Schiller (1759-1805) gilt vielen als Idealist. Wirklich glaubte er anfangs, Geschichte steuere auf einen Staat der Freiheit und Vernunft zu. Seine Geschichtsdramen seit dem Wallenstein (1799) sprechen jedoch eine andere Sprache. In ihnen behandelt Schiller Stoffe der frühen Neuzeit, die historische Entwicklungen der eigenen Epoche reflektieren und zu bedenken geben, dass der Geschichtsprogress viel banalere Motive besitzt als idealistische Spekulation es sich träumen ließ. Gelesen werden sollen: Wallenstein, Maria Stuart, Jungfrau von Orleans, Demetrius. In den geistesgeschichtlichen Kontext, die Regeln der Drameninterpretation und der Gattung führe ich ein.

Organisationsform

Plenumsgespräch

Einführende Literatur:

Walter Hinderer (Hg.): Interpretationen. Schillers Dramen, Stuttgart 1992 (darin auch eine Bibliographie); Walter Hinderer (Hg.): Schillers Dramen. Neue Interpretationen, Stuttgart 1979.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Proseminar NDL: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar NDL: Literaturgeschichte (6 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 3/c: Vertiefungsmodul: Proseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)

Druckansicht