Druckansicht

(auch EPG II)
Dr. Sandra Kluwe
Dr. Sandra Kluwe

»Wer bin ich, und wenn ja: wie viele?« Identitätsentwürfe und Identitätskonflikte in literarischen Texten von Kleist bis Kafka
Who am I – and if yes: how many? Concepts and crises of human identity in literary texts from Kleist to Kafka

Di, 16.15-17.45
PB SR 122
Beginn: 12.04.2011

Gegenstand

Gegenstand des Seminars ist die literarische Darstellung humaner Identität. Eingeführt wird zunächst in die maßgeblichen Identitätstheorien der Soziologie und Psychologie, insbesondere in deren Unterscheidungen von ›Ich-Identität(en)‹ und sozialen Identitäten (›Rollen‹ und ›Gruppen‹, wie z.B. die Gruppen-Identität avantgardistischer Künstler). Während die personale und soziale Identität in der Vormoderne weitgehend fest gelegt waren und ein einheitliches Lebensmodell konstituierten, dominieren in der Moderne und Postmoderne buntscheckige und wandelbare Identitätskonzepte mit fließenden Übergängen (›Hybridität‹) anstatt festen Abgrenzungen von Selbst- und Fremdbildern: Konstitutiv ist hier die Annahme, dass Identität nichts Vorgegebenes und Fixes, sondern ein – oftmals von unbewussten Konflikten und Projektionen gesteuertes - Konstrukt sei. Aus dieser Sichtweise werden feste Identitätsmodelle, zumal im Rahmen geschlechtlicher, kultureller oder nationaler Identität, als Stereotype entlarvt und aufgelockert. Dabei kommt der »Möglichkeitssinn« (Robert Musil) der Kunst ins Spiel, der reale Identitätsentwürfe fiktional und phantastisch erweitert oder entgrenzt.
Das Seminar konzentriert sich auf literarische Identitätsentwürfe und Identitätskrisen von Kleist bis Kafka. Es untersucht sowohl übergreifende Konstanten des Identitäts-Themas auch auch deren historische und individuelle Spezifika. Hierbei wird auch die Frage nach der ›Identität‹ von Epochen und literarischen Gattungen beleuchtet. Dies geschieht anhand folgender Texte: Heinrich von Kleist: »Amphitryon« und »Penthesilea«; E.T.A. Hoffmann: »Prinzessin Brambilla«; Hugo von Hofmannsthal: »Ein Brief«; Rainer Maria Rilke: »Archaischer Torso Apollos«; Franz Kafka: »Die Verwandlung«.

Organisationsform

Gemeinsame Textinterpretation mit studentischen Sitzungsexpertinnen und Sitzungsexperten sowie Blitzreferaten.

Textgrundlage und einführende Literatur:

Textgrundlage:
Anzuschaffen sind die Reclam-Ausgaben von Heinrich von Kleist: »Amphitryon« und »Penthesilea«; E.T.A. Hoffmann: »Prinzessin Brambilla« und Franz Kafka: »Die Verwandlung«. Alle anderen Texte werden in Gestalt eines Readers zur Verfügung gestellt, der voraussichtlich ab dem 05.04.11 im Kopierladen Copy-Quick (Sandgasse 4a) zu bestellen ist. Spätestens zur ersten Sitzung muss Ihnen dieser Reader vorliegen!
Einführende Literatur:
Erikson, Erik H.: Identität und Lebenszyklus. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1966.
Keupp, Heiner u.a.: Identitätskonstruktionen. Das Patchwork der Identitäten in der Spätmoderne. Reinbek bei Hamburg: Rowohl Taschenbuch Verlag, 1999.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar NDL: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP
BA B 2.2 Proseminar NDL: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar NDL: Literaturgeschichte (6 LP)

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Literaturwissenschaft: Naturalismus bis Gegenwart 6 LP
A 3/c: Vertiefungsmodul: Proseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Realismus/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (6 LP)

Druckansicht