Druckansicht

Prof. Dr. Helmuth Kiesel

Formen und poetologische Hintergründe des modernen deutschen Romans

Di, 18.15-19.45
PB SR 123

Gegenstand

Anhand ausgewählter Beispiele sollen wichtige Erscheinungsformen des deutschen Romans im 20. Jahrhundert einschließlich der poetologischen Grundierungen erörtert werden. Im Zentrum sollen folgende Romane stehen: Thomas Manns „Zauberberg“ (1924), Alfred Döblins „Berlin Alexanderplatz“ (1929), Ingeborg Bachmanns „Malina“ (1970), Martin Walsers „Muttersohn“ (2011). Weitere Werke werden unter bestimmten Aspekten vergleichsweise herangezogen.

Organisationsform

Plenumsgespräch

Einführende Literatur:


Studiengänge und Module

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar Lit. 2: Neuere deutsche Literatur nach dem Naturalismus (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Lit. 1: Neuere deutsche Literatur (Vertiefungsmöglichkeit Poetologie) (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Lit. 2: Neuere deutsche Literatur (Vertiefungsmöglichkeit Kulturgeschichte) (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar Lit.: Neuere deutsche Literatur mit Vertiefungsmöglichkeit in Poetologie oder Kulturgeschichte (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Literaturwissenschaft: Humanismus bis Gegenwart/Poetologie/Literaturtheorie/Editionsphilologie (9 LP)
B 2: Vertiefungsmodul: Hauptseminar Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Humanismus bis Gegenwart: 9 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)

Druckansicht