Druckansicht

Dr. Andrea Fleischer

Buchkultur in gotischer Zeit. Das Zisterzienserkloster Salem

Do, 09:15-10:45
Grabengasse 3-5 / LatPhil R 027
Beginn: 18.10.2012

Gegenstand

Die Codices Salemitani stellen den zweitgrößten geschlossenen Handschriftenfond der Universitätsbibliothek Heidelberg dar. Nach der Säkularisierung des Zisterzienserklosters Salem am Bodensee wurde 1826 der nahezu ungeteilte Bestand der Klosterbibliothek von der Universitätsbibliothek aufgekauft. Kernstück sind 442 Handschriften, von denen der überwiegende Teil im Kloster selbst entstanden ist. Die 1134 gegründete Zisterze Salem verfügte schon früh über ein eigenes Skriptorium. Im Mittelpunkt der Veranstaltung werden die liturgischen Handschriften stehen, die unter paläographischen, kodikologischen und kunsthistorischen Aspekten betrachtet werden sollen. Einige Sitzungen zur Arbeit an den Originalen werden im Lesesaal der UB Heidelberg stattfinden.

Organisationsform

Übung

Einführende Literatur:


Studiengänge und Module

Master Editionswissenschaft

Ergänzungsmodul IV – Geschichte: Übung/Hauptseminar Historische Grundwissenschaften 1 (5 LP)
Ergänzungsmodul IV – Geschichte: Übung/Hauptseminar Historische Grundwissenschaften 2 (5 LP)

Druckansicht