Druckansicht

PD Dr. Marcus Müller
apl. Prof. Werner Wolski

Phraseologie
Phraseology

Blockveranstaltung: 18. und 25. Oktober 2013, 8. November 2013 (jeweils 9-18 Uhr)
von 9-13 im Raum PB 133 und von 14-18 im Raum PB 038

Gegenstand

Achtung:
*Wird am 18. und 25. Oktober 2013 sowie am 8. November 2013 (jeweils 9-18 Uhr) von Herrn Dr. Müller gehalten.*

Gegenstand der Phraseologie (Teilgebiet der Sprachwissenschaft) sind blockverfügbare Einheiten (Wortkomplexe) mit besonderen syntaktischen, pragmatischen und semantischen Eigenschaften. Zu den phraseologischen Einheiten (auch: Idiome, Phraseologismen, Phraseme) zählen unter anderem Kollokationen (sich die Zähne putzen), Einheiten mit besonderen Lesarten (Jemandem einen Korb geben), aber je nach verwendeten Kriterien auch satzwertige Einheiten (Sprichwörter, geflügelte Worte, Aphorismen etc.). In der Veranstaltung werden vor allem behandelt:

- Syntaktische, pragmatische und semantische Einteilungskriterien; Typen phraseologischer Einheiten
- psycholinguistische Aspekte (Spracherwerb, Fragen der Rezeption und des Verstehens)
- Varietäten (Jugendsprache, Fachsprache)
- sprachgeschichtliche Aspekte
- Phraseologismen in der Werbung
- unterrichtsbezogene Aspekte
- lexikographische Aspekte: phraseologische Wörterbücher und Phraseologismen in Wörterbüchern

Organisationsform

Plenum und Referate

Einführende Literatur:

Burger, Harald/Annelies Buhofer/Ambros Sialm: Handbuch der Phraseologie. Berlin. New York: de Gruyter 1982.

Zahlreiche zugängliche Literaturangaben finden sich in mehreren Bänden der Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft (HSK), so z. B.:

Phraseologie. Ein internationales Handbuch der zeitgenössischen Forschung. Hrsg. von Harald Burger, Dmitrij Dobrovol’skij, Peter Kühn, Neal R. Norrick. 1. Halbband. Berlin. New York: de Gruyter 2007 (HSK, Bd. 28.1).

Lexikologie. Ein internationales Handbuch zur Natur und Struktur von Wörtern und Wortschätzen. Hrsg. von d. Alan Kruse [u. a.]. 2. Halbband. Berlin. New York: de Gruyter 2005 (HSK, Bd. 21.2).

Sprachgeschichte. Ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung. 2., vollst. neu bearb. u. erw. Aufl. Hrsg. von Werner Besch [u. a.]. 1. Teilband. Berlin. New York: de Gruyter 1998 (HSK, Bd. 2.1).



Studiengänge und Module

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 1: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)
MA Grundlagenmodul – Oberseminar Ling. 2: Bedeutung – Begriff – Konzept (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 1: Wissensformate, Wissenstransfer, Wissenskommunikation (10 LP)
MA Vertiefungsmodul – Oberseminar Ling. 2: Textstrukturen und Textkulturen (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar Ling.: Lexikon – Grammatik – Weltkonstitution (diachron und synchron) (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Germanistische Sprachwissenschaft: 9 LP

Druckansicht