Druckansicht

Dr. Jörn Stegmeier

Konnektoren des Deutschen

Fr, 12:15 - 13:45
PB SR 038
Beginn: 18.10.2013

Gegenstand

Im »Handbuch der deutschen Konnektoren« beschreiben die Autoren Gegenstand und Ziel der Konnektorenforschung folgendermaßen: »Gegenstand des Projekts sind Einheiten des deutschen Wortschatzes, die spezifische semantische Beziehungen zwischen Sätzen ausdrücken. Diese ca. 350 ›Satzverknüpfer‹ bilden keine Wortart im herkömmlichen Sinn, sondern konstituieren eine Mischklasse, die sich aus Teilmengen traditionell definierter Wortarten wie koordinierenden und subordinierenden Konjunktionen (und, oder, wenn, weil, obwohl …), Adverbien (dann, dagegen, danach, dennoch, deshalb, folglich, schließlich, trotzdem …) und Partikeln (auch, eben, nämlich …) zusammensetzt. Das Ziel des Projekts ist es, die syntaktischen, semantischen und pragmatischen Eigenschaften dieser Einheiten umfassend zu beschreiben, systematische Zusammenhänge zwischen diesen Ebenen aufzudecken und eine theoretisch begründete syntaktische und semantische Klassifikation der Konnektoren zu etablieren.«

Im Rahmen des Seminars werden wir uns mit Konnektoren aus den drei genannten Perspektiven (Syntax, Semantik, Pragmatik) beschäftigen.

Organisationsform

Referate, Plenumsdiskussion, Dozentenvortrag

Einführende Literatur:

Breindl, Eva; Waßner, Ulrich Hermann (2006): »Syndese vs. Asyndese. Konnektoren und andere Wegweiser für die Interpretation semantischer Relationen in Texten«. In: Blühdorn, Hardarik; Breindl, Eva; Waßner, Ulrich Hermann (Hrsg.): Text – Verstehen. Grammatik und darüber hinaus. (= Jahrbuch – Institut für Deutsche Sprache 2005) Berlin [u.a.]: de Gruyter, S. 46–70, Enth. Beiträge zur 41. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache vom März 2005.

Dalmas, Martine (2001): »Perspektivenwechsel durch Konnektoren und „Formen mit konnektorähnlicher Funktion.«. In: Cambourian, Alain (Hrsg.): Textkonnektoren und andere textstrukturierende Einheiten. (= Eurogermanistik 16) Tübingen: Stauffenburg-Verl., S. 109–128.

Eggs, Ekkehard (2001): »Argumentative Konnektoren und Textkonstitution. Am Beispiel von deduktiven und adversativen Strukturen«. In: Cambourian, Alain (Hrsg.): Textkonnektoren und andere textstrukturierende Einheiten. (= Eurogermanistik 16) Tübingen: Stauffenburg-Verl., S. 61–90.

Pasch, Renate; Brauße, Ursula; Breindl, Eva (2003): Handbuch der deutschen Konnektoren: linguistische Grundlagen der Beschreibung und syntaktische Merkmale der deutschen Satzverknüpfer (Konjunktionen, Satzadverbien und Partikeln). (= Schriften des Instituts für Deutsche Sprache 9) Walter de Gruyter.

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.1/a Proseminar Linguistik: Sprache als System (6 LP)
BA B 2.2 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Linguistik: Sprache als System (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgesch. (6 LP)

Master

1. Linguistik (Ling.)

MA Grundlagenmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Sprache und Erkennen (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Wissen und Text (6 LP)
MA Kompaktmodul – Forschungswerkstatt/Übung Ling.: Sprache und Erkennen; wahlweise: Wissen und Text (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 2: Basismodul Proseminar Sprachwissenschaft: Sprache als System (6 LP)
A 3/a: Vertiefungsmodul: Proseminar Germanistische Sprachwissenschaft: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)

Druckansicht