Druckansicht

Tatjana Geschwill

Die Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache

Do, 9:15 - 10:45
Kstr. 2 SR 004
Beginn: 17.10.2013

Gegenstand

Während die Standardsprache in einigen europäischen Ländern aus einzelnen regionalen Varianten hervorging, basiert die Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache auf einem vielschichtigen Ausgleichsprozess, dessen Verlauf mit Hilfe sogenannter „Regularitäten“ (Besch 1985) und „Wirkungsfaktoren“ (Moser 1985) beschrieben werden kann.
Dabei ist die seit Ende der 1960er erschienene Vielzahl an Forschungsberichten keineswegs durch eine Abfolge fundierter Thesen und deren allgemeine Akzeptanz gekennzeichnet. Vielmehr scheinen sie die politische Geistesgeschichte und die variierenden wissenschaftlichen Strömungen widerzugeben (Wegera 2007).

Inhalt des Seminars wird die Auseinandersetzung mit und Beurteilung von vorliegenden Modellen zur Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache sein.

Organisationsform

Textarbeit, Referate, Plenumsdiskussionen, Arbeitsgruppen

Einführende Literatur:

Literaturhinweise erfolgen in der 1. Sitzung

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)
BA B 2.3 Proseminar Linguistik: Mittel der Kommunikation/Sprachgesch. (6 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Proseminar: Hausarbeit oder mündliche ZP

Lehramt (neu)

A 3/a: Vertiefungsmodul: Proseminar Germanistische Sprachwissenschaft: Mittel der Kommunikation/Sprachgeschichte (6 LP)

Druckansicht