Druckansicht

Dr. Martina Michelsen

Dramaturgie – Ein Theaterberuf

Mo, 18:15 - 19:45
PB SR 038
Beginn: 21.10.2013

Gegenstand

Was machen eigentlich Dramaturgen? Anhand von zwei bis drei Inszenierungen am Theater Heidelberg und am Nationaltheater Mannheim sollen verschiedene Aufgabenbereiche des Dramaturgenberufes vorgestellt und erörtert werden: Wie gelangt ein Stück auf den Spielplan, wie kommt man zu einer Strichfassung, wie entsteht ein Programmheft und wie sieht die Zusammenarbeit mit dem Regisseur, den Schauspielern und dem Intendanten aus? Es werden theoretische Fragestellungen ebenso wie praktische Probleme aus dem Theateralltag behandelt. Gespräche mit Dramturg/innen und Schauspieler/innen ergänzen das Programm. Die Dozentin war mehrere Jahre am Theater Freiburg und am Theater Heilbronn als Schauspieldramaturgin tätig.

Erwartungen:
Der Besuch von ca. drei Theateraufführungen mit vorheriger Lektüre der Stücktexte. Kurz-Referate und Essays.

Organisationsform

Besuch von Theaterauführungen, Vorbereitungssitzungen mit Kurzreferaten und Plenumsgespräch

Einführende Literatur:

Wird bekannt gegeben

Studiengänge und Module

Bachelor

BA B 2.2 Übung (Lektürekurs): 3 LP

Master

2. Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Lit.)

MA Grundlagenmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)
MA Vertiefungsmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte oder Poetologie oder Literaturtheorie oder Editionsphilologie (6 LP)
MA Kompaktmodul – Proseminar/Forschungswerkstatt/Übung Lit.: Literaturgeschichte (vom Humanismus bis zur Gegenwart) (6 LP)

Lehramt (neu)

A 3/c: Lektürekurs: Neuere deutsche Literaturwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)
C 1/b: Ergänzungsmodul: Lektürekurs Neuere Deutsche Literaturwissenschaft: 3 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF / BF + K/M)

Druckansicht