Druckansicht

Prof. Dr. Tobias Bulang

Nibelungenlied

Do, 11:15 - 12:45
Kstr. 16 HS 007
Beginn: 17.10.2013

Gegenstand

Wie kaum ein anderer mittelhochdeutscher Text ist das Nibelungenlied im Laufe seiner neuzeitlichen Rezeption in Text, Bild und Film unterschiedlichen Lektüren unterzogen, unter vielfältigen Perspektiven vereinnahmt, für Projekte aller Art genutzt worden. Im Hauptseminar soll das Nibelungenlied in seinen historischen Kontexten untersucht werden. Zu erschließen sind in dichten Lektüren Fragen der Gattungskonstitution, der Überlieferung, der Sagengeschichte sowie jene Konzepte von Mythos, Geschichte und Politik, die im Text verhandelt werden. In Ansätzen soll zudem die Fachgeschichte zu diesem Text erschlossen werden sowie die breitere Rezeption des Nibelungenliedes.

Organisationsform

Das Textverständnis wird gemeinsam erarbeitet, Interpretationen werden diskutierend entwickelt, gelesen wird auch aktuelle Forschungsliteratur. Einzelne Sitzungen werden von Studierenden moderiert.

Literatur:

Textkenntnis wird zu Beginn des Seminars vorausgesetzt und in der ersten Sitzung geprüft. Alle kritischen Ausgaben oder Handschrifteneditionen (Bartsch, Reichert, Schulze) können im Seminar verwendet werden. Zur Einarbeitung und begleitend zur Veranstaltung wird außerdem empfohlen: Jan-Dirk Müller, Das Nibelungenlied, 2. überarb. und erg. Aufl., Berlin 2005 (Klassiker Lektüren 5).

Studiengänge und Module

Master

3. Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (MA/FNZ)

MA Grundlagenmodul – Oberseminar MA/FNZ 1: Mittelalter (10 LP)
MA Vertiefungsmodul Mittelalter – Oberseminar: Mittelalter (10 LP)
MA Kompaktmodul – Oberseminar MA/FNZ: Literatur des Mittelalters oder der Frühen Neuzeit (10 LP)

Magister und Lehramt (alt)

Mag und LA (alt) Hauptseminar: Hausarbeit

Lehramt (neu)

B 1: Aufbaumodul: Hauptseminar Mediävistik: 9 LP (in: HF / HF+K/M / EF+HF)

Druckansicht